Bike-Fitting: Alles, was du über Fahrradanpassung wissen musst

11. Oktober 2023

Bike Fitting: Stell dir vor, du schwingst dich auf dein Fahrrad und jede Pedalumdrehung fühlt sich an wie pure Magie. Willkommen in der Welt des maßgeschneiderten Bike Fittings! Dies ist nicht nur eine simple Anpassung; es ist die ultimative Symbiose von Mensch und Bike.

Durch präzise Messungen und feinste Kalibrierungen verwandeln wir dein Fahrrad in eine nahtlose Erweiterung deines Körpers.

Das Ergebnis? Ein unvergleichliches Fahrerlebnis, das deinen Komfort auf ein neues Level hebt und deine Geschwindigkeit in ungeahnte Höhen katapultiert. Entfessle dein volles Potenzial und erlebe, wie sich wahre Performance anfühl

Bike-Fitting Wissen

Du stehst kurz davor, dir ein neues Fahrrad zuzulegen oder hast bereits den Kauf getätigt. Jetzt fragst du dich vielleicht, ob du noch mehr investieren solltest, um die perfekte Passform zu gewährleisten. Wir bekommen immer wieder Fragen aus unserer Community zu diesem Thema, und die Antwort ist ein klares Ja! Ein professionelles Bike Fitting ist keine zusätzliche Ausgabe, sondern eine Investition in deine Fahrfreude und Performance.

Es sorgt dafür, dass dein Fahrrad wie angegossen sitzt und du jede Fahrt in vollen Zügen genießen kannst. Das ist der Schlüssel, um nicht nur eine flüchtige Begeisterung, sondern eine lebenslange Liebe zu deinem Fahrrad zu entwickeln. Überleg's dir – es könnte der entscheidende Faktor sein, der aus einem guten ein großartiges Raderlebnis macht

Warum ist das richtige Bikefitting wichtig?

Die Bedeutung eines professionellen Bike Fittings lässt sich nicht hoch genug einschätzen, und das gilt für Radfahrer aller Erfahrungsstufen. Unsere umfassenden Tests und die enge Zusammenarbeit mit unserer Community haben uns gezeigt, dass ein maßgeschneidertes Bike Fitting nicht nur die Leistung und Effizienz steigert, sondern auch einen oft unterschätzten Faktor adressiert: den Komfort.

Ein perfekt angepasstes Fahrrad ermöglicht dir, in einer Position zu fahren, die sowohl leistungsorientiert als auch komfortabel ist. So kannst du länger und intensiver fahren, ohne dass der Spaß auf der Strecke bleibt. Darüber hinaus hilft eine optimale Passform, das Risiko von Verletzungen durch Überlastung zu minimieren, die durch eine ungeeignete Haltung entstehen können. Und weil kein Radfahrer dem anderen gleicht, nehmen wir eine Vielzahl von individuellen Faktoren wie Alter, Fahrstil und körperliche Eigenschaften in die Anpassung mit auf. So wird jedes Bike Fitting zu einem einzigartigen Erlebnis, das deine Fahrfreude und Performance auf ein neues Level hebt

So wählst du die Grundlagen zum Bikefitting selbst aus:

Die Kunst der Fahrradanpassung: Ein Leitfaden für den ambitionierten Radfahrer

Einleitung: DIY-Anpassungen vs. Professionelle Beratung

Bevor du dich auf die Straße oder den Trail begibst, ist es wichtig, dein Fahrrad optimal auf deine Bedürfnisse abzustimmen. Während schnelle Do-it-yourself-Anpassungen hilfreich sein können, ersetzen sie nicht die Expertise eines erfahrenen Fachmanns. Nachdem du einige Veränderungen vorgenommen hast, empfiehlt es sich, kurze Testfahrten zu unternehmen, um die Wirksamkeit der Anpassungen zu überprüfen.

Abschnitt 1: Die Bedeutung der richtigen Fahrradgröße

Die Größe deines Fahrrads ist der Ausgangspunkt für alle weiteren Anpassungen. Ein Sattel oder ein Vorbau kann die Größe eines ungeeigneten Fahrrads nicht korrigieren. Ein kompetenter Fahrradladen sollte sicherstellen, dass du die richtige Größe erhältst. Bei traditionellen Rahmen mit horizontalen Oberrohren sollte ein Abstand von 25 bis 50 mm zwischen dem Rohr und deinem Schritt bestehen. Bei modernen Fahrrädern mit abfallenden Oberrohren sollte der Mindestabstand 50 mm betragen, insbesondere bei leistungsorientierten Mountainbikes.

Abschnitt 2: Sitzhöhe und ihre Auswirkungen

Eine falsche Sitzhöhe kann mehr als nur Unbehagen verursachen; sie kann auch zu ernsthaften Verletzungen führen. Todd Carver, der Gründer des Retül-Fit-Systems, betont die Bedeutung der richtigen Sitzhöhe. Es gibt zwei Hauptmethoden zur Bestimmung: die Ferse-auf-Pedal-Methode und die mathematische Formel. Beide Methoden bieten einen guten Ausgangspunkt, um die optimale Sitzhöhe zu finden.

Abschnitt 3: Lenkerposition für maximalen Komfort

Julie Bates, eine Fit-Instructorin bei Retül, betont, dass der Oberkörper schmerzfrei sein sollte, wenn du den Lenker erreichst. Die traditionelle italienische Radfahrerbibel besagt, dass der Lenker die Sicht auf die Vorderradnabe blockieren sollte, aber das ist nicht immer der Fall. Der moderne Ansatz legt Wert darauf, dass du den Lenker oder die Griffe leicht erreichen können solltest, ohne deinen Rumpf zu belasten.

Abschnitt 4: Profi-Tipps für die Sitzposition

Bevor du weitere Anpassungen vornimmst, überprüfe deine Sitzposition. Die Klemme, die den Sattel mit der Sattelstütze verbindet, sollte zentral positioniert sein. Der Sattel selbst sollte waagerecht oder leicht nach vorne geneigt sein.

Abschnitt 5: Die Feinheiten der Pedalanpassung

Die Verwendung von Klickpedalen erfordert besondere Aufmerksamkeit. Vor der Montage sollte das Gewinde leicht eingefettet werden. Die Position der Schuhplatte sollte so justiert werden, dass sie den natürlichen Pedalhub unterstützt. Wenn Widerstand auftritt, kann der Winkel der Schuhplatte leicht angepasst werden.

Abschluss: Die Bedeutung der Anpassung

Die Anpassung deines Fahrrads ist ein kontinuierlicher Prozess, der durch Erfahrung und Feedback verfeinert wird. Es ist wichtig, regelmäßig Anpassungen vorzunehmen und deren Auswirkungen durch Testfahrten zu überprüfen. Nur so kannst du sicherstellen, dass dein Fahrrad perfekt auf deine individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist.

Mit diesen umfassenden Tipps und Tricks bist du bestens gerüstet, um dein Fahrrad optimal anzupassen und deine Leistung auf ein neues Level zu heben.

>>> Beste Gepolsterte Radhose Test

Wann wendest du dich an die Profis zum Bike Fit?

Die meisten von uns können zumindest mit dem DIY-Ansatz anfangen, aber es gibt einige Radfahrer, die sich von Anfang an für eine professionelle Passform entscheiden möchten.

Wenn du sehr klein oder sehr groß bist, kann eine Fahrradanpassung dazu beitragen, Probleme zu lösen, die Menschen an beiden Enden des Höhenspektrums haben. Wenn du alte Verletzungen oder bekannte biomechanische Probleme wie unterschiedlich lange Beine hast, kann ein Fahrrad, das beim Kauf eines neuen Fahrrads richtig sitzt, später dazu beitragen Komfortprobleme zu vermeiden.

Fahrradfahren sollte bequem sein, daher solltest du auch die Passform in Betracht ziehen. Schmerzen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln – insbesondere an Händen, Füßen oder Hintern – sind Anzeichen dafür, dass etwas an deinem Fahrrad nicht richtig zu dir passt. Die Lösung könnte einfach sein, aber wenn du die oben beschriebenen Maßnahmen zur Selbstkonfiguration ausprobiert hast und das Problem nicht behoben ist, solltest du dich an die Profis wenden.

Konzentriere dich bei der Beurteilung des Komforts nicht ausschließlich auf die Kontaktpunkte mit dem Fahrrad. Knieschmerzen können auf eine falsche Sattelhöhe hinweisen, während Schmerzen im oberen Rücken- oder Nackenbereich ein Zeichen dafür sein können, dass du den Lenker nicht erreichst oder dass deine Stangen zu breit sind.

Eine richtige Position ist eine, die du beibehalten kannst. Wenn du ständig im Sattel zappelst, wenn du keine bequeme Handposition finden kannst oder wenn sich das, was sich in der ersten Stunde einer Fahrt gut anfühlt, in der dritten nicht gut anfühlt, kann eine Fahrradpassform Abhilfe schaffen.

Schließlich können ernsthafte Radfahrer, die das Gefühl haben, in Bezug auf die Leistung ein Plateau erreicht zu haben, von einer Pro-Passform oder einer neuen Passform profitieren. Je mehr du fährst, desto stärker wirst du, was bedeutet, dass du möglicherweise deine Position auf dem Fahrrad anpassen kannst, um mehr Geschwindigkeit und Kraft zu erzielen, und eine Profi-Passform kann dir dabei helfen, das anzugehen, was dich zurückhält.

Weiter zu: Was tun bei Knieschmerzen beim Radfahren >>

Was du von einem Profi Bikefitting erwarten kannst

Fahrradgeschäfte bieten verschiedene Anpassungsdienste auf verschiedenen Plattformen an, wie zum Beispiel Retül, Precision Fit, Guru und Shimano. Es gibt nicht die „beste“ Anpassungsmethode und eine gute Anpassung hängt mehr vom Monteur als von den Werkzeugen ab. Frage nach der Erfahrung deines Monteurs und seinen Zertifizierungen.

Eine vollständige Fahrradanpassung beinhaltet ein Gespräch mit dem Monteur, um deine persönlichen Bedürfnisse und deinen Fahrstil zu besprechen. Außerdem werden spezifische Probleme, die du hast, sowie die aktuelle Konfiguration deines Fahrrads untersucht. Auch eine kurze körperliche Bewertung von Faktoren wie Flexibilität und Beinlängendifferenzen wird vorgenommen. In einigen Fällen müssen auch die richtige Sattelbreite, Schuhgröße und andere Faktoren wie die Einlegesohlenunterstützung überprüft werden.

Die eigentliche Anpassung erfolgt während einer Fahrradsitzung mit einem stationären Trainer, bei der der Monteur deine Passform und Form auf dem Fahrrad beurteilt. Es werden Anpassungen an den Schuhplatten, Sitzhöhe, Pedalbewegung und Reichweite des Lenkers und des Cockpits vorgenommen. Eine umfassende Anpassung dauert normalerweise ein bis zwei Stunden.

Sei ehrlich zu deinem Monteur bezüglich Verletzungen und Problemen, insbesondere im Zusammenhang mit dem Sitz. Denke daran, dass du umfassend beraten wirst, ähnlich wie bei einem Arztbesuch. Es ist wichtig, während der Anpassung natürlich zu fahren und nicht zu versuchen, deinen Monteur mit einer perfekten Fahrtechnik zu beeindrucken.

Eine umfassende Anpassung kann etwa 150 € oder mehr kosten. Es gibt möglicherweise Rabatte oder Gutschriften, wenn du eine Anpassung in Verbindung mit dem Kauf eines neuen Fahrrads in Betracht ziehst. Du könntest auch Teile wie Lenker oder Sattel austauschen müssen, daher solltest du potenzielle Kosten beachten. Wenn dir eine Anpassung besonders wichtig ist, solltest du dies bei deinem Gesamtbudget für das Fahrrad berücksichtigen.

Danach: Dein Körper braucht Zeit, um sich an Positionsänderungen anzupassen. Vor allem, wenn sich deine Passform stark verändert hat, solltest du die Dauer und Intensität des Fahrens für ein paar Wochen verringern, um deinem Körper Zeit zur Anpassung zu geben. Laut Retüls Carver sollten größere Änderungen schrittweise vorgenommen werden, um einen Schlag auf den Körper zu vermeiden. Die Anpassungen sollen eine optionale Nachuntersuchung beinhalten, um anhaltende Probleme oder Änderungen zu beheben, die nicht zu positiven Ergebnissen führen.

>> Das beste Lenkerband Test  

Der ultimative Guide für das perfekte Bike-Fitting: 5 Schlüsselbereiche, die du nicht übersehen solltest

1. Die Grundlage: Die richtige Rahmengröße wählen

Bevor du dich auf die Feinheiten des Bike-Fittings stürzt, ist die Wahl der richtigen Rahmengröße entscheidend. Ein unpassender Rahmen wird dir langfristig nur Probleme bereiten, egal wie viele Anpassungen du vornimmst. Um die ideale Größe zu ermitteln, sind folgende Messungen unerlässlich:

  • Beininnennaht (vom Sattel bis zum Fuß)
  • Torsolänge (vom Sattel bis zum Brustbein)
  • Armlänge (vom Schlüsselbein bis zur Mitte der geschlossenen Faust)

Mit diesen Daten und der Unterstützung von Fachleuten kannst du dann mathematische Berechnungen anstellen, um die perfekte Rahmengröße zu finden.

2. Individualität im Fokus: Anpassung an deinen Fahrstil

Dein Fahrrad sollte deinem aktuellen Fahrstil und deinen Fähigkeiten entsprechen. Obwohl es verlockend sein kann, einem Profi oder einem erfahrenen Partner zu folgen, ist es wichtig, dass das Bike zu dir passt. Je besser die Passform, desto mehr Spaß und Ausdauer wirst du beim Fahren haben.

3. Optimierung der Sitzkomponenten: Höhe, Winkel und Position

Die Anpassung der Sitzkomponenten mag trivial erscheinen, ist jedoch von großer Bedeutung. Eine falsche Sattelhöhe oder -position kann zu ständigen Belastungen der Beine und Knie führen. Daher ist es wichtig, die Sitzhöhe, den Sitzwinkel und die Sitzposition sorgfältig einzustellen.

4. Lenkerreichweite: Ein Schlüssel zum Komfort und zur Kontrolle

Die Entfernung vom Sattel zum Lenker, bekannt als Lenkerreichweite, ist ein weiterer wichtiger Faktor. Eine zu große Reichweite kann die Gewichtsverteilung und damit die Kontrolle über das Fahrrad beeinträchtigen. Eine zu geringe Reichweite kann deine Körperhaltung verändern und deine Leistungsfähigkeit einschränken.

5. Professionelle Anpassung: Der Retül Fit-Ansatz

Für eine umfassende Anpassung empfehlen wir die Konsultation eines im Retül Fit System zertifizierten Experten. Dieser Prozess berücksichtigt nicht nur deine körperlichen Einschränkungen und Ziele, sondern verwendet auch das Vantage Motion Capture-System, um dreidimensionale Echtzeitdaten deines Pedalhubs zu erfassen. Diese Daten ermöglichen eine präzise Anpassung für optimale Leistung und Komfort.

Bonus-Tipp: Schuhplatten richtig positionieren

Die Position der Schuhplatten auf deinen Fahrradschuhen kann einen erheblichen Einfluss auf die Passform und deine Leistung haben. Eine falsche Platzierung kann zu Knieschmerzen oder anderen Beschwerden führen, während eine korrekte Platzierung für eine optimale Kraftübertragung sorgt.

Schlusswort: Prävention und langfristiger Genuss

Letztendlich geht es beim Bike-Fitting darum, proaktiv Maßnahmen zu ergreifen, um das Risiko von Verletzungen zu minimieren. Nimm dir die Zeit, alle wichtigen Aspekte der Anpassung zu berücksichtigen und ziehe die Konsultation eines Fachmanns in Betracht. So stellst du sicher, dass du dein Fahrrad viele Jahre lang genießen kannst, ohne deinem Körper Schaden zuzufügen.

Bike Fit  Bike fitting selber machen

10 „Gut zu wissen“-Punkte zum Thema Bike-Fitting, Fahrradgröße und Rahmengeometrie

1. Die Wichtigkeit der Rahmengröße

Die Rahmengröße ist das Fundament für alle weiteren Anpassungen. Ein falsch dimensionierter Rahmen kann nicht durch andere Anpassungen kompensiert werden und führt langfristig zu Unbehagen und möglichen Verletzungen.

2. Stack und Reach

Diese beiden Maße sind entscheidend für die Rahmengeometrie. Der „Stack“ bezieht sich auf die vertikale Distanz vom Tretlager zum oberen Ende des Steuerrohrs, während „Reach“ die horizontale Distanz zwischen diesen Punkten ist. Sie geben Aufschluss darüber, wie aufrecht oder gestreckt deine Position auf dem Fahrrad sein wird.

3. Virtuelle Oberrohrlänge

Die virtuelle Oberrohrlänge ist besonders bei Fahrrädern mit abfallendem Oberrohr wichtig. Sie gibt an, wie lang das Oberrohr wäre, wenn es horizontal verlaufen würde, und hilft bei der Ermittlung der richtigen Rahmengröße.

4. Sitzrohrwinkel

Der Winkel des Sitzrohrs beeinflusst deine Sitzposition und damit auch die Kraftübertragung auf die Pedale. Ein steilerer Winkel bringt dich näher an den Lenker, während ein flacherer Winkel eine gestrecktere Position fördert.

5. Lenkerhöhe und -breite

Die Höhe und Breite des Lenkers spielen eine entscheidende Rolle für die Kontrolle und den Komfort. Zu breite Lenker können die Manövrierfähigkeit einschränken, während zu schmale Lenker weniger Kontrolle bieten.

6. Kurbellänge

Die Länge der Kurbelarme kann die Pedaleffizienz beeinflussen. Zu lange Kurbelarme können zu biomechanischen Problemen führen, während zu kurze Kurbelarme die Kraftübertragung reduzieren können.

7. Sattelhöhe und -position

Eine falsch eingestellte Sattelhöhe oder -position kann zu Knieproblemen und ineffizienter Pedalierung führen. Die Sattelhöhe sollte so eingestellt sein, dass das Knie leicht gebeugt ist, wenn die Pedale in der untersten Position sind.

8. Schuhplattenposition

Die Position der Schuhplatten auf den Fahrradschuhen kann die Kniebelastung und die Kraftübertragung beeinflussen. Eine falsche Position kann zu Knieschmerzen und anderen Beschwerden führen.

9. Professionelle Bike-Fitting-Systeme

Systeme wie Retül bieten eine detaillierte biomechanische Analyse und können individuelle Anpassungen vornehmen, die auf dreidimensionalen Echtzeitdaten basieren.

10. Periodische Überprüfung

Ein einmaliges Bike-Fitting ist nicht ausreichend. Der Körper verändert sich, und auch die Fahrbedingungen können variieren. Daher ist es ratsam, die Anpassungen regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls zu aktualisieren.

Mit diesen „Gut zu wissen“-Punkten bist du bestens gerüstet, um die optimale Anpassung und Rahmengröße für dein Fahrrad zu finden und deine Performance auf ein neues Level zu heben.

Last Updated on 8 Monaten by Raddeluxe

Wilkommen im Club. Möchtest du regelmäßig auf dem Laufenden bleiben? Dann kannst du hier unseren unsern Raddeluxe Club auf Substack beitreten
Raddeluxe
Logo