Anzeige

Fahrradreifen | So wählen Sie den richten Fahrradreifen

So wählen Sie Fahrradreifen

So wie Sie alte Laufschuhe ersetzen würden, wenn sie abgenutzt sind, müssen Sie dies zu gegebener Zeit auch mit Ihren Fahrradreifen tun. Und genau wie Sie mit neuen Schuhen Entscheidungen treffen müssen, gilt dies auch für neue Reifen. Sie möchten sicherstellen, dass sie gut passen, möchten aber möglicherweise Upgrades für eine bessere Geschwindigkeit, Haltbarkeit oder einfach eine umfassende Leistung vornehmen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wann es Zeit ist, Reifen auszutauschen, wie Sie wissen, welche Fahrradreifengröße Sie kaufen müssen, und welche wichtigen Funktionen Sie bei der Suche nach Ersatzreifen berücksichtigen sollten.

 

Die folgenden Zeichen zeigen an, dass es Zeit für neue Fahrradreifen ist:

  • Ihre Profilkanten sind merklich abgenutzt und Sie bekommen viele Wohnungen
  • Das Handling Ihres Fahrrads hat sich merklich verschlechtert
  • Ihr Reifenprofil erscheint abgerundet oder uneben
  • Sie bemerken ein Fadenmuster (Hashtags) an der Seitenwand des Reifens
  • Gummi beginnt zu knacken oder von den Knöpfen oder Seitenwänden abzuplatzen
  • Sie bemerken eine Verzerrung im Reifen (verursacht durch ein beschädigtes Gehäuse unter der Außenwand).
  • Sie bemerken, dass das Schlucken - winzige Schlitze in Reifen, die den Halt auf nassen Oberflächen erleichtern - verschwindet
  • Sie bemerken viele kleine Schnitte, die möglicherweise Glassplitter enthalten (oder enthalten) - diese können sich in den Reifen hineinarbeiten und Reifenpannen verursachen
  • Ihre Verschleißindikatoren - normalerweise ein oder zwei kleine Grübchen - verschwinden (nicht alle Reifen haben Verschleißindikatoren).







So erhalten Sie die richtige Fahrradreifengröße

Die Reifenabmessungen können kompliziert sein, aber Sie haben eine einfache Möglichkeit, die Größe Ihres aktuellen Reifens herauszufinden:

Überprüfen Sie die Seitenwand Ihres Reifens - die Zahlen dort geben Ihre Reifengröße an (ungefähr der Außendurchmesser und die Breite, aber nicht immer in dieser Reihenfolge).

 
die Reifengröße an der Seite eines Mountainbike-Reifens mit einer Größe von 2,2 "x 27,5"
Typischer Mountainbike-Reifen: 2,2 und 27,5 Zoll bezeichnen einen Reifen mit einer Breite von 2,2 Zoll und einem Außendurchmesser von 27,5 Zoll
 
Eine Nahaufnahme der Reifengröße auf der Seite eines Rennradreifens mit der Aufschrift 700 x 32c
Typischer Rennradreifen: 700 x 32c bezeichnet einen Reifen mit einem Außendurchmesser von 700 mm und einer Breite von 32 mm. (Beachten Sie, dass das „c“ nicht für Zentimeter steht; es ist ein Überbleibsel eines alten französischen Systems, das Reifengrößen mit den Buchstaben a, b und c bezeichnet hat.)
 
Möglicherweise sehen Sie nur einen Satz Größenangaben auf einem Reifen oder zwei oder sogar drei. Solange die Größe Ihres neuen Reifens mit einer dieser Zahlen übereinstimmt, sollte der neue Reifen zu Ihrem Fahrrad passen.

Eine Reifengröße, die Sie möglicherweise auf einem Mountainbike sehen:
29 x 2,3 zeigt einen Reifen mit einem Außendurchmesser von 29 Zoll und einer Breite von 2,3 Zoll an.

Eine Reifengröße, die Sie möglicherweise auf einem Rennrad sehen:
700 x 25 c zeigt einen Reifen mit einem Außendurchmesser von 700 mm und einer Breite von 25 mm an.

Ein dritter Reifentyp kann entweder auf einem Berg- oder einem Straßenreifen auftreten:
25-622 ist die Methode der International Standardization Organization (ISO) zur Identifizierung des 700x25c-Reifens im obigen Beispiel. Dieses System gibt den inneren Reifendurchmesser von 622 mm anstelle des äußeren Reifendurchmessers von 700 mm an, da ein Hauptanliegen darin besteht, sicherzustellen, dass die Radgröße (Außendurchmesser) und der innere Reifendurchmesser miteinander übereinstimmen.

Obwohl ISO-Nummern auf Reifen angezeigt werden, werden sie an anderer Stelle nicht häufig angegeben. Sie müssen also nur dann auf eine ISO-Nummer achten, wenn dies die einzige Größennummer ist, mit der Sie arbeiten müssen.

 
Ihre Wahl in Reifenbreiten

vier Fahrradreifen mit unterschiedlichen Breiten

Während der Reifendurchmesser genau übereinstimmen sollte, haben Sie die Möglichkeit, einen Reifen mit geringfügigen Abweichungen in der Breite aufzusetzen. Einige Fahrer entscheiden sich beispielsweise für breitere Reifen, um ihnen mehr Traktion und eine etwas angenehmere Fahrt zu bieten. Dinge wie Felgengröße, Gabelgröße und Rahmentoleranzen machen es hier jedoch schwierig. Sprechen Sie also mit einem Fahrradgeschäft, bevor Sie dies versuchen.

Fette Reifen und Plus-Reifen: Fat-Reifen-Bikes sind diejenigen, die Sie mit offensichtlich gigantischen Reifen sehen. Sie arbeiten gut auf Schnee oder Sand und bieten überall eine bequeme, griffige Fahrt. Es gilt jedoch die gleiche Regel für die Größe: Passen Sie den Durchmesser und die Breite der Seitenwand Ihrer aktuellen Reifen an, die bei einem Fahrrad mit fetten Reifen 4 Zoll oder mehr betragen können. Übergroße Reifen, eine Tweener-Option zwischen Standard und Fett könnte 3 "oder mehr sein.

Typische Reifengrößen: Die folgenden Beispielgrößen geben Ihnen einen groben Überblick über die Reifengrößen auf verschiedenen Fahrradtypen von heute. (Solange Ihre Ersatzreifengröße mit Ihrem Original übereinstimmt, müssen Sie sich keine Gedanken darüber machen, welchen Fahrradstil Sie haben könnten.)

Mountainbike-Reifen: Der äußere Reifendurchmesser kann 26 ", 27,5" oder 29 "betragen. Die Breiten reichen von 1,9" bis fast 5 ". Einige Beispiele:
Cross-Country-Bikes: 1,9 "bis 2,3" breit.
Trail- und All-Mountainbikes: 2,3 "bis 2,5" breit.
Downhill-Bikes: bis zu 2,5 "breit.
Rennradreifen: Die meisten Rennräder haben einen Außendurchmesser von 700 mm und eine Breite ab 23 mm. Die meisten Straßenreifenbreiten betragen weniger als 30 mm. Auf Fahrrädern für Schotterstraßen finden Sie jedoch auch Reifen mit einer Breite von bis zu 45 mm.
Kinderfahrradreifen : Typische Durchmesser sind 20 "und 24", obwohl Sie auch Radgrößen unter 20 "für sehr kleine Kindermodelle sehen; die Breiten variieren ebenfalls stark.
Wenn Sie Zweifel an den Reifenoptionen haben, wenden Sie sich an Ihren
Fahrradladen
: Ein guter Fahrradladen kann nicht nur Ihre Fragen zur Größe Ihrer Fahrradreifen beantworten, sondern Sie auch über alle Upgrade-Optionen beraten und einen Reifen bestellen, der genau Ihren Anforderungen entspricht. Es ist auch ratsam, nach dem Zustand Ihrer Reifen zu fragen, wenn Sie Ihr Fahrrad zur Reparatur bringen.

 
So erhalten Sie den richtigen Fahrradreifentyp (Lauffläche)
eine Nahaufnahme des Fahrradreifenprofils

Die richtigen Reifen für Ihren Fahrstil zu finden, bedeutet im Wesentlichen, ein für Sie geeignetes Profilmuster zu erhalten. Bei Mountainbike-Reifen besteht das Profil aus einer Vielzahl von Knopfmustern. Bei Rennrädern reicht das Profilmuster von keiner (Slicks) bis zu subtileren Rillenmustern.

Unten finden Sie eine Übersicht über die Laufflächentypen. All dies in den Reifentyp zu übersetzen, den Sie benötigen, ist jedoch weniger einfach. Der Verwendungszweck eines Reifens (beste Verwendung) ist ein guter Hinweis. Sie können sich auch die Websites der Reifenhersteller ansehen, von denen viele ihre Profildesigns ausführlich erläutern. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Fahrradgeschäft.

 

Vier Beispiele für knorrige Laufflächen für Mountainbike-Reifen


Knorrige Mountainbike-Reifentypen:

Kleine, eng beieinander liegende Knöpfe eignen sich für glatte, trockene Trails.
Weit auseinander liegende Knöpfe verbessern das Handling sowohl bei schlammigem als auch bei lockerem Schmutz.
Das Nippen (ein Muster aus winzigen Schlitzen) hilft beim Greifen in technischem Gelände wie Wurzeln und Felsen.
Kleine, gleichmäßig verteilte Knöpfe helfen bei Kurvenfahrten auf dem Hardpack.
 


Drei Beispiele für Rennradreifen
Rennrad-Reifentypen:



Slick-Bike-Reifen: Mit  einem kaum vorhandenen Profilmuster für ungehinderte Rollgeschwindigkeit auf glatten Oberflächen wie Asphalt.
Semi-Slick-Fahrradreifen:  Diese Reifen sind für größtenteils glatte Oberflächen und einige Geländefahrten ausgelegt und verfügen über ein glattes Zentrum für schnelles Rollen sowie aggressive Seitenprofile für Kurvenfahrten.
Reifen mit umgekehrter Lauffläche: Sie sind  auch für Fahrten auf unebenem Untergrund konzipiert und bieten einen Kompromiss zwischen Rollgeschwindigkeit auf glatten Oberflächen und Grip auf weniger glatten Oberflächen.
 

Die auf der Seitenwand eines Fahrradreifens angegebene Drehrichtung und Laufflächenrichtung

Laufflächenrichtung: Die meisten Reifenprofilmuster sind gerichtet, was bedeutet, dass sie rückwärts montiert werden können und die Leistung beeinträchtigen. Die Richtungsangaben befinden sich jedoch auf der Reifenseitenwand. Überprüfen Sie diese, bevor Sie einen Reifen montieren.

Reifenprofile für Vorder- und Hinterräder: Viele Reifen sind für Vorder- oder Hinterräder spezifisch. Stellen Sie daher sicher, dass auch Ihr Ersatz passt .

 
So erhalten Sie die richtige Fahrradrohr- und Ventilgröße
ein Fahrradreifen und passende Schlauchgröße

Die Größe der Fahrradschläuche spiegelt im Wesentlichen die Größe der Fahrradreifen wider, mit einer Ausnahme: Die Schläuche weisen, da sie sich dehnen können, einen Bereich von Breiten auf: 27,5 x 1,9-2,3 ". Sie müssen also sicher sein, dass jeder neue Fahrradschlauch eine Größe hat, die diese Größe hat Ein Breitenbereich, der mit der Größe Ihrer Fahrradreifen übereinstimmt.

 
Fahrradrohrventiltypen : Ventile an Fahrradrohren sind entweder „Presta“ oder „Schrader“. Das Loch in Ihrer Fahrradfelge entspricht Ihrem Ventiltyp. Sie möchten also sicherstellen, dass der Ventiltyp Ihres Fahrradschlauchs auch zu Ihrem alten Reifen passt.

ein Nebeneinander-Vergleich von Presta- und Schrader-Ventilen

Presta-Ventile  sind schmal und haben oft eine winzige Mutter, um sie abzudichten und zu öffnen. Sie werden eher auf Rennrädern gesehen. Sie passen in jede Felge, sollten jedoch nur in einer Schrader-Felge verwendet werden, wenn Sie einen Adapter zum Schrumpfen des Lochs installieren. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Ventilschaft aus dem Innenrohr gezogen wird.
Schrader-Ventile  sind breiter als Prestas und haben ein Ventil (und eine separate Ventilkappe) wie bei Autoreifen. Die meisten Mountainbikes haben Schrader-Ventile. Schrader-Ventile sind zu breit, um in Presta-Felgen zu passen.
 
Andere Fahrradreifenoptionen
Schlauchlose Fahrradreifen : Dies sind Fahrradreifen, die direkt auf der Felge abdichten und aufgepumpt sind - keine Schläuche erforderlich. Wenn Sie jetzt Schlauchreifen haben, bietet der Wechsel zu schlauchlos eine erhebliche Leistungssteigerung. Mit schlauchlosen Reifen können Sie einen niedrigeren Reifendruck von bis zu 20 psi (Pfund pro Quadratzoll) erzielen, um eine bessere Traktion und eine ruhigere Fahrt zu erzielen. Sie befreien Sie auch von Wohnungen, die manchmal entstehen, wenn ein Schlauch eingeklemmt wird. Weitere Informationen zum Umschalten finden Sie unter
Tubed vs. Tubeless: Soll ich meine Reifen aufrüsten?

Der Tubeless-Installationsprozess kann etwas komplex sein, ebenso wie das Reparieren einer Tubeless-Wohnung. Für den Umbau müssen Sie in schlauchlose Reifen und Felgen (die beste Wahl) oder in ein schlauchloses Umrüstkit investieren.

Pannensichere Fahrradreifen : Wenn Sie Pendler sind oder einfach nur wechselnde Reifenpannen verabscheuen, ist eine Investition in diesen teureren (und schwereren) Reifentyp sinnvoll. Die Pannensicherheit beruht auf härteren Verbindungen (wie Kevlar ® ) und insgesamt dickeren Reifen.

 

zwei faltbare Fahrradreifen

Faltbare Fahrradreifen : Anstelle dessen, was bei den meisten Reifen zu finden ist - ein Drahtwulst (die Kante des Reifens, die den Reifen auf der Felge hält) - haben diese Reifen häufig einen Kevlar ® -Wulst. Ein wichtiger Grund für einen faltbaren Reifen ist die Gewichtsersparnis. Da es zusammengeklappt werden kann, ist das Aufbewahren und Tragen des Reifens ebenfalls einfach. Faltbare Reifen sind sowohl für Mountainbikes als auch für Rennräder erhältlich und in der Regel teurer als Standard-Wulstreifen.

 

eine Nahaufnahme Detail eines Bolzens in einem Spikes Fahrradreifen

Fahrradreifen mit Spikes : Wenn Sie im Winter fahren, sollten Sie diese berücksichtigen. Fahrradreifen mit Spikes haben Stahl- oder Aluminiumstollen, die Traktion für das Fahren auf schneebedeckten oder eisigen Oberflächen bieten.

Fortschrittliche Gummimischung in Fahrradreifen : Die meisten Reifen verwenden hauptsächlich eine Gummisorte. Weicher, klebriger Gummi ist griffiger, während harter Gummi haltbarer ist. Einige Reifen sind mit Dual-Compound-Gummi ausgestattet, um diese Eigenschaften zu kombinieren und eine hervorragende Geschwindigkeit sowie einen besseren Grip für Kurvenfahrten zu erzielen.

Fahrradreifen-Gewindezahlgehäuse (TPI) : TPI (Gewindezahlen pro Zoll) im Reifengehäuse - die Strukturschicht, die unter der äußeren Gummischicht Ihrer Reifen liegt - ist analog zu Gewindezahlen in Blechen, da höhere Gewindezahlen eine höhere Qualität anzeigen ( und Kosten). Dies hat den größten Einfluss auf Straßenreifen, bei denen der Reifendruck höher ist. Die Fadenzahl kann bei Hochleistungsreifen zwischen 60 TPI und 320 TPI liegen.

Last Updated on 7. Februar 2021 by Raddeluxe

Raddeluxe
Logo