DER KOMPLETTE LEITFADEN FÜR BIKEPACKING-TASCHEN

4. Februar 2022

Anzeige

 

  • „Mit welcher Bikepacking Tasche sollte ich anfangen?“
  • Gibt es bestimmte Empfehlungen für Bikepacking-Taschen, die du abgeben würdest?
  • Was packst du auf dein Gravel Reiserad?

Finde die beste Bikepacking-Tasche für deine Bedürfnisse mit unserem umfassenden Leitfaden. Von Satteltaschen bis zu Rahmentaschen – wir helfen dir, die perfekte Ausrüstung für dein nächstes Abenteuer zu finden.

Das sind wahrscheinlich die häufigsten Fragen, die uns gestellt werden. Um sie zu beantworten, stellen wir dir hier unseren kompletten Leitfaden für Bikepacking-Taschen und die ersten Setups vor – von unserem Easy Hack Kit bis zu unserem Dream Bag Kit ohne Kompromissse. .

Im Folgenden findest du unseren Leitfaden für Bikepacking-Taschen, der in vier Abschnitte unterteilt ist.

  1. Die Grundlagen beginnen mit Definitionen für jede Art von Tasche oder Rucksack und geben Tipps, worauf du beim Kauf achten solltest.
  2. Es werden sechs Bikepacking-Taschensets beschrieben, jedes mit spezifischen Taschenempfehlungen, die auf unseren eigenen Erfahrungen basieren.
  3. Fahrradtaschenhersteller ist eine Liste von Unternehmen weltweit, die Fahrradtaschen herstellen, was sie herstellen und wo sie hergestellt werden.

DIE GRUNDLAGEN VON BIKEPACKING TASCHEN

Da dies unser kompletter Leitfaden für Bikepacking-Taschen ist, beginnen wir mit einigen Definitionen für Anfänger.

Zuerst wollen wir den Unterschied zwischen Bikepacking und Fahrradtouren klären. Obwohl sich die beiden nicht gegenseitig ausschließen – und es zwangsläufig viele Überschneidungen gibt – unterscheiden sie sich oft in der Art der Reise.

Traditionelle Touren werden in der Regel mit schwer beladenen Fahrrädern unternommen, die oft auf asphaltierten Wegen und Nebenstraßen verlaufen.

Modernes Bikepacking ist minimalistisch und basiert mehr auf der Erkundung von Straßen, Backcountry-Trails und Singletrails. Sie erfordert weniger Ausrüstung und kann mit einer Vielzahl von Fahrrädern durchgeführt werden, vom Carbon Rennrad bis zum Gravelbike mit Stahlrahmen.

Außerdem unterscheiden sich die beiden weitgehend durch die Art der Tascheneinstellung, mit der sie verbunden sind, und durch die verwendeten Fahrräder. Bei traditionellen Touren werden Gepäckträger und Packtaschen verwendet; aus diesem Grund sind Tourenräder für diesen Zweck konzipiert.

Was war der Grund für diese Änderung des Tourstils?

Die wichtigste Ausstattungsinnovation, die zur Verbreitung des Fahrradpackens beigetragen hat, ist die kommerzielle Verfügbarkeit von fahrradspezifischen Softcases.

Bikepacker können sich jetzt über leichtere und weniger sperrige Kits freuen, die das Gewicht ihres Fahrrads nicht wesentlich erhöhen oder das Fahrverhalten beeinträchtigen. Fast jedes Fahrrad ist geeignet – Carbon, Cross, Hardtail, Fat, Starr. Da die Lasten leichter sind als bei einer Radtour, reichen je nach Gelände oft normale Ketten Übersetzungen und gleichmäßige Gänge aus.

Bikepacking-Taschen haben auch ihre Nachteile: Sie erfordern ein durchdachteres Packen als Packtaschen, ihr Fassungsvermögen ist geringer und bis du dein „System“, was du wo einpacken sollst, verbessert hast, kann es sich anfangs zu kompliziert oder umständlich anfühlen.

Abenteuer Bikepacking mit dem Gravelbike
Abenteuer Bikepacking mit dem Gravelbike

Aber glaub uns. Die Freude am Fahren mit einem leichten, minimalen Rigg – und das Terrain, das du mit einem solchen Setup erkunden kannst – macht diese Kompromisse größtenteils mehr als wett.

Das bringt uns zum Leitfaden für Bikepacking-Taschen. Im Folgenden erklären wir die Grundlagen jedes Taschentyps, zeigen sechs Stufen von Bikepacking-Ausrüstungen, verweisen auf relevante Links zu Bewertungen und empfohlener Ausrüstung und geben Einblicke in unser Packverhalten.

Aber bevor wir loslegen, sollten wir die Terminologie klären.

Ein Bikepacking-Taschenset besteht in der Regel aus einer Rahmentasche, einer Lenkertasche oder einem Riemen, einer Satteltasche und mehreren kleineren Zusatztaschen, die am Rahmen, am Lenker und an den Gabeln befestigt werden, um das Gewicht auf dem Fahrrad zu verteilen.

Hier sind Definitionen und Tipps für Bikepacking-Taschen.

Bikepacking Rahmentasche ( Frame Pack )

Die Rahmentasche ist so konzipiert, dass sie im Rahmendreieck eines Fahrrads verstaut werden kann – dem Raum zwischen Oberrohr, Sitzrohr und Unterrohr.

Sie wird in der Regel mit einer Reihe von Klettbändern befestigt. Rahmentaschen gibt es sowohl für vollgefederte Fahrräder als auch für Hardtails und starre Fahrräder. Obwohl jedes Modell im Idealfall maßgeschneidert ist, um genau in den individuellen Rahmen eines Fahrrads zu passen, gibt es auf dem Markt auch einige Taschen mit universellen Maßen, die für die meisten Fahrräder geeignet sind.

Die Rahmentasche ist ein hervorragender Ort, um schwerere Gegenstände zu verstauen, da sie einen niedrigen Schwerpunkt hat. Obwohl kleinere Rahmen und voll gefederte Rahmen ein begrenztes Fassungsvermögen haben, sind auch Taschen für halbe/teilweise Rahmen erhältlich. Siehe unten für weitere Informationen.

WAS IST ZU BEACHTEN?

ACHTE AUF DEN REISSVERSCHLUSS

Reißverschlüsse sind, wie bei allen Ausrüstungsgegenständen, der schwächste Teil einer Rahmentasche. Versuche, der Versuchung zu widerstehen, zu viel hineinzustopfen, denn das wird den Reißverschluss auf Dauer unweigerlich belasten und dazu führen, dass er sich löst.

Es gibt mehrere reißverschlusslose Rahmentaschen auf dem Markt, darunter die von Porcelain Rocket und Rogue Panda. Diese eignen sich besonders gut für längere Fahrten, bei denen Zuverlässigkeit wichtiger ist als Zweckmäßigkeit.

Mult -Taschen

Viele Rahmentaschen haben ein Hauptfach auf einer Seite – meist auf der Antriebsseite – und eine flache Reißverschlusstasche auf der anderen Seite. Das ist besonders praktisch für Schlüssel, Geldbeutel oder andere kleine Gegenstände.

Die meisten Hersteller von maßgeschneiderten Taschen arbeiten heutzutage mit dieser Art von Taschen. Taschen wie die Revelate Ranger verfügen über eine flache Tasche mit mehreren praktischen Staufächern. Für die Organisatoren unter uns gibt es auch Rahmentaschen mit mehreren Fächern oder Unterteilungen.

Half-Frame-Pack

Wenn du deine Packliste schlank und klein halten kannst, solltest du einen Half-Frame-Rucksack in Betracht ziehen. Diese sind in der Regel lang und recht dünn und bieten Platz für mehr Ausrüstung als erwartet.

Dieses Format eignet sich besonders für Gravelbikes, bei denen das große Rahmendreieck neben dem Rucksack auch zwei Trinkflaschen zulässt. Außerdem sind sie vielseitiger, leichter und können leicht zwischen verschiedenen Fahrrädern ausgetauscht werden.

Bikepacking Satteltasche

Die Satteltasche mag dem Uneingeweihten seltsam vorkommen, aber sie ist ein wichtiger Bestandteil einer Bikepacking-Ausrüstung.

Sie ist manchmal konisch oder ein raketenförmiger Körper wird unter die Sitzschienen geklemmt und an der Sattelstütze festgeschnallt. Das Volumen der meisten Satteltaschen reicht von 5 bis 14 Litern.

Ein Vorteil einer Satteltasche gegenüber herkömmlichen Packtaschen ist, dass sie wesentlich leichter ist als ein Gepäckträger und eine Packtasche. Wenn du im Gelände unterwegs bist, klappern sie nicht so laut herum. Außerdem machen sie die unvermeidlichen Wanderungen mit dem Fahrrad erträglicher, denn Satteltaschen bleiben nicht an den Beinen hängen wie Packtaschen.

Unserer Meinung nach ist eine Satteltasche eine der besten Investitionen, die du bei der Zusammenstellung einer Bikepacking-Ausrüstung tätigen kannst.

WASSERDICHT ODER WIDERSTANDSFÄHIG?

Während die meisten Satteltaschen auf dem Markt als wasserdicht angepriesen werden, gibt es immer mehr wasserdichte Optionen. Einige der klassischen Modelle wie der Blackburn -Outpost Elite Seat Pack und der Viscacha von Revelate sind jedoch einfach nur wasserdicht – obwohl der Stoff wasserdicht ist, sind die Nähte nicht versiegelt.

Du musst dir aber keine Sorgen machen, ein oder zwei Sea to Summit Ultrasil-Säcke können zum Ausgleich verwendet werden.

Satteltasche Schwanken

Während es für manche keine Rolle spielt, empfinden andere das Schwanken von Seite zu Seite, das durch schwere Lasten in den Satteltaschen verursacht wird, als ziemlich störend.

Mehrere Bikepacking Taschen Hersteller haben Wege gefunden, diesen Effekt zu beseitigen. Der Porcelain Rocket Mr Fusion hat einen kleinen, geschlungenen Rahmen, und der Specialized Burra Burra und der Arkel Seatpacker folgten diesem Beispiel. Der Bedrock Coconino nutzt einen raffinierten Rail Wing, um das Heck zu entlasten.

EINFACHE ENTFERNUNG

Die Bikepacking Satteltaschen werden ständig weiterentwickelt, um ein schnelles und einfaches Abnehmen zu ermöglichen.

Die ersten beiden Vorreiter – der Revelate Terrapin und der Blackburn -Outpost Elite Seat Pack- wurden inzwischen um ein Vielfaches weiterentwickelt. Beide verwenden wasserdichte Packsäcke, die in das Gurtzeug hinein- und herausgeschoben werden können. Das macht das Packen und Umpacken einfach und ist auch im Zelt möglich, wenn der Himmel sich geöffnet hat!

Bikepacking Lenkertaschen

Der Lenker ist der beste Ort, um Ausrüstung zu verstauen. Seit es Fahrräder gibt, schnallen die Radfahrer Taschen an den Lenker.

Maßgeschneiderte Bikepacking Lenkertaschen gehen noch einen Schritt weiter und bieten stabile Lenkergelenke, abriebfeste Flicken, um Schäden an Schalthebeln zu vermeiden, und zusätzliche Zubehörtaschen.

Als Faustregel gilt, dass der Frontlader relativ leicht bleiben sollte, damit das Handling deines Fahrrads nicht leidet.

Lenker Rolle oder Rahmen Bikepacking Taschen?

Gurte sind eine weitere beliebte Methode, um mehrere Rucksäcke oder Lasten zu tragen, vor allem solche, die zu lang sind, um anderswo Platz zu finden.

Eine schlankere Umlenkrolle ist in der Regel besser für Fahrräder mit einer Federgabel geeignet, während du bei einem Gurtzeug mehrere Gegenstände in der Halterung stapeln kannst. Gurte sind sehr anpassungsfähig und in der Regel billiger.

DAS LANGE UND KURZE

Einige Dinge, die du beim Kauf einer Lenkrolle beachten solltest, sind die maximale Tragfähigkeit und der Durchmesser.

Wenn du große Räder mit einem kleinen Rahmen oder einer kleinen Vorderradaufhängung verwendest, solltest du ein dünneres Roll-Up in Betracht ziehen, das lang gepackt werden kann.

Der Nachteil ist, dass sie etwas schwieriger zu verpacken sind. Die mittlere Revelate Sweetroll zum Beispiel hat einen Durchmesser von etwa 15 cm und eine großzügige Länge. Das ist perfekt für ein Hardtail mit kurzem Federweg. Für ein Fahrrad mit längerem Federweg solltest du die kleine oder große Version in Betracht ziehen.

WAS IST MIT RENNRADLENKER?

Mit einem Rennradlenker musst du ein bisschen kreativer werden, da der Abstand zwischen den Kurven eng werden kann.

Das Lenkergeschirr von Revelate Designs funktioniert gut und ermöglicht es dir, mehrere Rucksäcke in die Halterung zu stecken. Das Lenkergeschirr von Specialized wurde speziell für Drops entwickelt, und das MCA-Lenkersystem von Porcelain Rocket ist ebenfalls eine gute Option.

Außerdem lohnt es sich, eine große Rolle in Betracht zu ziehen, die kurz gepackt werden kann. Weitere Informationen findest du im Kies-Kit unten.

PERIPHERIEGERÄTE UND ZUBEHÖR BIKEPACKING TASCHEN

Bikepacking-Softbags können unterwegs schwer zugänglich sein.

Die Deuter – Energy Bag ist eine Zubehörtasche, die praktischen Stauraum für deine Ausrüstung bietet. Vorbautaschen sind kleine Dosen, die auf den Vorbau und den Lenker passen. Sie werden oft auch als „Food Bags“ bezeichnet, weil sie ein toller Ort sind, um Snacks aufzubewahren und von der Straße aus zugänglich sind.

Oberrohrtaschen sind ein weiteres großartiges Zubehör für die Aufbewahrung von Snacks oder anderen kleinen Gegenständen, die schnell zugänglich sein müssen. Sie werden am Gabelschaft und am Oberrohr montiert und haben eine ähnliche Form wie ein Motorradtank. Es gibt auch unzählige andere Zubehörtaschen, die hinzugefügt werden können. In dieser Übersicht findest du weitere Ideen.

Oberrohrtasche

Die beiden beliebtesten Zubehörtaschen sind die Oberrohrtasche und die Vorbautasche.

Ersterer sieht aus wie ein Motorradtank, daher hat der Vaude Carbo Bag seinen Namen auch verdient.

Der Moosetreks ist eine zylindrische Tasche, die rechts oder links am Lenker befestigt wird. Sie wird normalerweise für Snacks und verschiedene Kleinigkeiten wie Sonnenbrillen, Handys oder Kompaktkameras verwendet. Einige sind gepolstert und bieten ideale Aufbewahrungsmöglichkeiten für Elektronik wie z. B. Kameraobjektive – perfekt für die Fotografen unter uns.

Cage

Vor ein paar Jahren stellte TOPEAK den VERSACAGE Cage vor, einen übergroßen Flaschenhalter, der dreifach an den Gabelbeinen verschraubt wird – ein Merkmal, das immer häufiger bei Fahrrädern zu sehen ist, die als Packesel vermarktet werden.

Inzwischen gibt es mehrere andere Käfigoptionen, darunter den Manything-Käfig von King Cage. Einige Taschenhersteller haben auch Taschen speziell für diese Käfige hergestellt – Salsa hat seine eigene Anything-Tasche, während Andrew The Maker ein Modell für den King Cage anbietet.

Weitere Bikepacking Taschen

Da die Hersteller in der Heimindustrie schnell denken, gibt es noch viele andere clevere Zubehörtaschen, die die Unternehmen entwickelt haben. Sieh dir den Honacker von Bedrock an, eine Lösung für das Unterrohr.

Die Rogue Panda Oracle Unterrohrtasche ist eine gute Lösung, um ein Werkzeugset an deinem Rahmen zu transportieren. Die meisten Taschenhersteller bieten auch Zubehörtaschen an, die sich an den Lenkertaschen befestigen lassen und eine praktische Aufbewahrung für spiegellose Kameras ermöglichen.

Bikepacking mit Zelt
Bikepacking mit Zelt

Beispiel Bikepacking Taschen Setups

Als Nächstes haben wir sechs Musterkits zusammengestellt, die für verschiedene Budgets und Fahrstile geeignet sind. Wenn du noch keine Erfahrung mit dem Packen von Fahrrädern hast, empfehlen wir dir, eine kurze Übernachtungstour mit dem „Hack“-Paket zu planen, um es auszuprobieren.

Wenn du es liebst – und wir wissen, dass du es lieben wirst! – Erwäge, in das Intermediate Kit zu investieren. Wenn du süchtig bist – oder wenn du tief in die Tasche greifst – schau dir unser empfohlenes Dream Kit an.

1. Bikepacking Taschen ‚HACK‘ KIT (€ 0-60)

Es ist ziemlich einfach, ein paar Lebensmittel zu sammeln und für ein paar Tage in den Wäldern zu verschwinden – eine schnelle Übernachtung ist mit minimaler Ausrüstung und ein paar Minuten Vorbereitung machbar. Ein bequemer Tagesrucksack mit Packtaschen am Lenker und an der Sattelstütze ist eine gute Basislösung. Das gilt vor allem für Übernachtungstouren oder Sommerausflüge, die

Wenn du neu im Bikepacking bist, plane eine kurze Tour von 20-40 km, die du mit einem Campingplatz oder einer Unterkunft in der Mitte unterbrichst. Dieses Starter-Kit ist eine gute Möglichkeit, die wunderbare Welt des Bikepackings zu entdecken.

Satteltasche

Verwende einen 5-7 Liter großen Packsack, den du um die Sattelstütze klemmst und mit Gurtband an den Sitzschienen befestigst. Nimm darin Kleidung zum Wechseln und ein paar andere kleine Dinge mit. Es hilft, ihn zu stabilisieren, wenn sich etwas Steifes im Sack befindet, wie z. B. eng zusammengerollte Kleidung.

LENKERROLLE

Ein größerer 14-20-Liter-Rucksack kann mit zwei Gurtbändern oder Voile-Riemen am Lenker befestigt werden. Er sollte ein kleines Zelt (die Stangen helfen, die Form des Rucksacks gerade zu halten) und einen leichten Schlafsack enthalten.

Kleme die Kontaktstellen zwischen dem Rucksack und den Kabeln und/oder Bremshebeln mit Klebeband ab. Ansonsten besorg dir eine ixada-Rolle für 26 € und zwei 25-Zoll-Voilé-Träger (je ca. 6,50 €).

TAGESRUCKSACK

Vielleicht hast du bereits einen Tagesrucksack. Fahrradspezifische Modelle mit einem Fassungsvermögen von mehr als 14 Litern eignen sich am besten für den Transport von Schlafsachen, Regenkleidung oder Lebensmitteln und Kochutensilien.

Packe zunächst deine aufblasbare Isomatte und ein paar dehydrierte Mahlzeiten ein. Du kannst auch eine geschlossenzellige Schaumstoffunterlage an der Außenseite des Rucksacks befestigen. Halte ihn so leicht wie möglich.

FLASCHENHALTER FÜR ELEKTROBÄNDER

Zusätzlich zu den Standardhalterungen für Trinkflaschen kannst du etwa eine halbe Rolle Klebeband verwenden, um die Flaschenhalter an den Gabelbeinen oder am oberen Ende des Unterrohrs zu befestigen.

So musst du weniger Wasser auf dem Rücken tragen und hast mehr Stauraum in deinem Rucksack. Lezyne Power Cages eignen sich gut, aber die meisten Käfige sind auch geeignet. Weitere platzsparende Tricks sind das Befestigen eines Ersatzschlauchs mit Klebeband an deinem Fahrrad, z. B. unter dem oberen Teil des Unterrohrs.

Befestige deine Zeltstangen mit einer Schnur an der Seite des Oberrohrs deines Fahrrads. Außerdem kannst du deine Luftpumpe, eine größere Wasserflasche oder andere Gegenstände mit Gurten an deinem Fahrradrahmen befestigen.

2. Bikepacking Taschen Budget Kit (240 Euro)

Wenn du deine erste Übernachtung genossen hast, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du deine Fahrradabenteuer auf die nächste Stufe heben willst.

Ziehe in Erwägung, in eine Satteltasche und eine Rahmentasche zu investieren – vergewissere dich zuerst, dass du dich mit dem Fahrrad, das du zum Packen benutzt, wirklich wohl fühlst.

Wenn du schlau bist und Zugang zu einer Nähmaschine hast, kannst du dir deine eigene machen! Investiere in ein Lenkergeschirr und eine Zubehörtasche. So erhältst du ein komplettes, relativ günstiges und bombenfestes Set.

SATTELTASCHE, EINFACH UND LEICHTGEWICHTIG

Besorge dir eine einfache, preiswerte Satteltasche. Es gibt viele, die leicht erhältlich sind. Erwähnenswert sind der Revelate Viscacha Seat Pack, ein altehrwürdiger Klassiker, der Oveja Negra Gearjammer, der Apiduras Saddle Pack und der Bedrock Coconino.

EINE UNIVERSELLE RAHMENTASCHE

Es gibt verschiedene Rahmentaschen, die für fast jedes Fahrrad geeignet sind. Die offensichtlichste und allgegenwärtigste ist die Halbrahmentasche. Diese eignen sich besonders gut für ein Hardtail oder ein starres Fahrrad.

Die Revelate Tangle Half Frame Tasche ist eine gute Option, ebenso wie die Satteltasche von Ortlieb, die die Vorderseite des Dreiecks nutzt und hinten Platz für eine volle Wasserflasche bietet.

Wenn dein Fahrrad ein großes Rahmendreieck hat, hast du wahrscheinlich Platz für zwei Wasserflaschen. Es gibt auch viele Standardtaschen in voller Größe, wie zum Beispiel die Revelate Ranger, die es in drei Größen gibt. Schau dir die Maße der einzelnen Taschen auf der Website des Herstellers an und miss dann dein Rahmendreieck aus, um die richtige Tasche zu finden.

Lenker Gurtsysteme

Unser Zwischenset verwendet einen Lenkerriemen. Damit kannst du dein Zelt und einen separaten Packsack, Zeltstangen oder einfach nur ein paar Gegenstände festzurren.

Da Gurtsysteme vielseitig sind, können Fahrradpacker verschiedene Lösungen ausprobieren, welche Komponenten sie wo einpacken wollen. Einige Optionen für das Gurtzeug sind das Revelate Harness, der Oveja Negra Loader, das Porcelain Rocket MCA System und das Specialized Harness.

Außerdem haben die meisten dieser Modelle (außer dem Specialized) anklippbare Zubehörtaschen, damit du noch mehr wertvollen Platz in deiner Ausrüstung hast.

Accessoire

Das geräumigste und wertvollste Zubehör ist die Vorbautasche (auch Feedbag genannt). Ein Revelate Mountain Feedbag bildet zusammen mit einem Oberrohrrucksack ein gutes Paar an Zubehör.

3. Bikepacking für Ultra-Distanz Tour 500 Euro

Wir haben schon mehr als ein paar Leute getroffen, die unweigerlich auf das traditionelle Vier-Fahrradtaschen-Setup (und mehr) gestoßen sind. Ihre ersten Worte sind meist: „Wow, ihr reist mit wenig Gepäck! Wie habt ihr genug Platz für Essen und warme Kleidung?

Aber es ist machbar! Bei sorgfältiger Auswahl der Ausrüstung kann ein minimales Softbag-Setup genug Platz für fast jede längere Fahrradtour bieten. Allerdings musst du deinen Rucksack leicht überdenken, anstatt die vorhandene Ausrüstung einfach in andere Räume zu verlagern.

Für den alltäglichen Fahrspaß und um die Reichweite deiner Reisen zu erhöhen, ist es ein lohnendes Unterfangen, vier Packtaschen zu verwenden. Einige von uns haben angefangen, vier Packtaschen zu benutzen und glauben Sie uns, wir werden nie wieder zurückgehen.

Frame-Pack Rolltop 4

Eine Kombination aus Rahmentasche, Satteltasche, Gurtzeug oder Lenkerrolle und Benzintank bietet ausreichend Platz, vorausgesetzt, du triffst die richtige Wahl der notwendigen Ausrüstung und investierst in ultraleichte und minimale Schlafausrüstung.

In einen guten Sitzsack wie den Revelate Terrapin, den Porcelain Rocket Mr. Fusion oder den Bedrock Coconino passen in der Regel 2 T-Shirts, 1 Hose, 1 langärmeliges Hemd, eine Unterhose, 2 Paar Socken, ein Kulturbeutel und ein paar andere kleine Dinge.

PACKTASCHEN SIND NICHT TOT!

Für kleinere Fahrer oder wenn einfach zusätzliche Ausrüstung benötigt wird – wie zum Beispiel eine Winterreise oder wenn mehr als eine Woche Essen benötigt wird – ist es mehr als machbar, ein Paar kleinerer Vordertaschen vorne oder hinten zu verwenden hinten am Fahrrad.

Die Nachhaltigen Vaude-Packtaschen sind eine gute Wahl, ebenso wie die Sportlieger-Vordertaschen von Ortlieb. Berücksichtigen Sie außerdem die Nano-Packtaschen von Revelate, die zusammen mit einem kleineren Satteltasche verwendet werden.

Denk daran, dass ein leichter Gepäckträger ideal ist, um die Vorteile eines leichten Körpers zu erhalten. Mit 575 Gramm ist der Tubus Vega eine gute Wahl mit einem vernünftigen Reifenabstand. Achte jedoch darauf, dass du ein Hardtail oder ein starres Fahrrad mit den richtigen Halterungen hast. Überprüfe auch die Reifenfreiheit an deinem Rahmen.

EIN HINWEIS ZU SATTELTASCHEN

So sehr wir die neue Welle der ultraleichten Bikepacking-Satteltaschen auch mögen, es gibt immer noch einen Platz für traditionellere Formen von Gepäck – wie die -Satteltasche von Deuter , die Vaude Taschen oder die THULE – Thule Shield Pannier.

Sie eignen sich besonders gut für Langstreckentourer, die auf ein leichteres Setup umsteigen, oder für alle, die eher auf unbefestigten Straßen als auf technischen Singletrails unterwegs sind. Satteltaschen gibt es schon seit Jahren, und das aus gutem Grund. Mit ihrem großen Fassungsvermögen und den leicht zugänglichen Klappen sind sie eine sehr praktische Art zu reisen. Die meisten bieten zahlreiche Optionen

Obwohl das Gewicht höher ist als bei den Packtaschen, befindet es sich zentral hinter dem Sattel, was eine relativ gute Handhabung ermöglicht. Je nachdem, was du packst, kannst du von der Unterstützung eines kleinen Gepäckträgers profitieren – er muss nicht so stark sein wie ein Gepäckträger für große Packtaschen. Wir hängen auch Satteltaschen an den Griff

Bedenke jedoch, dass zu viel Gewicht das Fahrverhalten beeinträchtigen kann. Auch hier kann ein leichter Gabelgepäckträger – wie der M-18 von Nitto – die nötige Unterstützung bieten.

ZUSÄTZLICH

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, deine Ausrüstung zu erweitern. Die Flaschenhalterungen an der Gabel und am Unterrohr können mehr als 3 Liter Wasser aufnehmen. Wenn deine Gabel über 3-Pack-Aufnahmen verfügt, kannst du alles, was du an Käfigen und Taschen hast, für Überlaufmaterial und Wasser verwenden.

Bikepacking Taschen an MTB
Bikepacking Taschen an MTB

BIKEPACKING- WIE WIR PACKEN

Für manche Leute ist das Interessante am Bikepacking der Prozess, zu perfektionieren, was und wie du packst, um deine Reisen so effizient wie möglich zu gestalten.

Beim Packen gibt es einige allgemeine Regeln – zum Beispiel solltest du die schwersten Sachen immer an den tiefsten Stellen verstauen (z. B. unten in der Rahmentasche) und die leichteren Sachen am Lenker. Die Packtechniken unterscheiden sich jedoch von Fahrer zu Fahrer.

Jeder von uns neigt dazu, sein eigenes System zu entwickeln, abhängig von seinen Fahrrädern, seinen persönlichen Vorlieben für die Ausrüstung und dem Terrain, in dem wir unterwegs sind.

Häufige Fragen zu Bikepacking Taschen

Was kommt in Lenkertasche?

In einer Lenkertasche kannst du deine Snacks, dein Wasser und andere wichtige Dinge verstauen, während du unterwegs bist. Außerdem kannst du darin dein Handy, deine Schlüssel und andere wichtige Dinge sicher und griffbereit aufbewahren.

Wie viel Liter Satteltasche?

Die meisten Satteltaschen bieten ein Fassungsvermögen von etwa 10 Litern.

Warum Bikepacking?

Bikepacking ist eine tolle Möglichkeit, eine neue Gegend zu erkunden. Es ist auch eine lustige und herausfordernde Art zu reisen. Mit dem Fahrrad kannst du mehr Strecke zurücklegen als zu Fuß und du bekommst mehr von der Landschaft zu sehen. Bikepacking ist auch eine gute Möglichkeit, um in Form zu kommen.

Was braucht man für Bikepacking?

Um das Bikepacking genießen zu können, brauchst du ein paar wichtige Ausrüstungsgegenstände. Ein gutes Mountainbike oder Rennrad ist ein Muss, ebenso wie ein Helm, Fahrradkleidung und Schuhe. Außerdem brauchst du einen Satz Gepäcktaschen und einen Gepäckträger für dein Fahrrad. Weitere wichtige Ausrüstungsgegenstände sind ein Campingkocher, ein Zelt und ein Schlafsack.

Wie funktioniert Bikepacking?

Um Bikepacking zu genießen, brauchst du ein paar wichtige Ausrüstungsgegenstände. Ein gutes Mountainbike oder Rennrad ist ein Muss, ebenso wie ein Helm, Fahrradkleidung und Schuhe. Außerdem brauchst du einen Satz Gepäcktaschen und einen Gepäckträger für dein Fahrrad. Weitere wichtige Ausrüstungsgegenstände sind ein Campingkocher, ein Zelt und ein Schlafsack.

Wenn es um Bikepacking-Taschen geht, weißt nur du, was für dich am besten geeignet ist. Aber wir hoffen, dass wir dir einen guten Startpunkt geben können.

Test: Die besten Gravelbikes im Vergleich

Last Updated on 4. Februar 2022 by Raddeluxe

Anzeige

 

Raddeluxe
Logo