Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Disc Dura Ace im Test

1
Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Disc Dura Ace im Test
9 Testergebnis

9.999,00€

Best deal at: fahrrad-xxl.deFahrrad-XXL DE
zum Angebot >>
Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Disc Dura Ace im Test
Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Disc Dura Ace im Test
9.999,00€
  • hohe Stabilität bei Geschwindigkeit
  • Allround-Geschwindigkeitsmaschine
  • gute Schaltung trotz mechanischer Gruppe
SaveSavedRemoved 0

Anzeige

Alles schön und glänzend und neu. Der Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Dura Ace wurde komplett überarbeitet und tritt mit einer mechanischen Gruppe sowie einem Leistungsmesser in den Wettbewerb ein. Kann sich das neue Design von der High-End-Konkurrenz abheben?

Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Disc Dura Ace im Test

TEst Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Disc Dura Ace
Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Disc Dura Ace |

Im Jahr 2019 startete Cannondale eine Straßenoffensive, in der auch das brandneue SuperSix EVO Hi-MOD Dura Ace vorgestellt wurde. Seite an Seite mit seinem Vorgänger ist es ziemlich offensichtlich, dass viel mehr als nur die Lackierung geändert wurde! Das Aussehen der neuen SuperSix-Plattform wird dominiert durch den Komfort, der die Sitzstreben erhöht, das integrierte zweiteilige Hollowgram SAVE System-Cockpit, das organisch geformte Rohrset mit abgeschnittenen Tragflächenprofilen und das minimale Branding.

Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Disc Dura Ace im Test

Die Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Disc Dura Ace im Detail

Das Rahmenset verfügt über Speed ​​Release-Achsen vorne und hinten, mit denen Sie die Räder schnell wechseln können, und bietet Abstände für Reifen mit einer Größe von bis zu 700 x 30 ° C. Cannondale legte besonderen Wert auf Konnektivität und stattete den Carbonrahmen standardmäßig mit einem Geschwindigkeitssensor aus, der in Zusammenarbeit mit Garmin zusammen mit einem Power2max NGeco-Leistungsmesser entwickelt wurde. Während der Geschwindigkeitssensor Informationen über Ihre Route, Geschwindigkeit und bevorstehende Wartungsintervalle liefert, muss der Leistungsmesser mit einer nicht unerheblichen Gebühr von 490 € aktiviert werden, bevor Sie ihn verwenden können. Unser Testrad mit der mechanischen 2 × 11 Shimano DURA-ACE R9120 Gruppe und den Hollowgram 45 SL KNOT Rädern wiegt 7,73 kg in Größe 54 und kostet 6.499 €.

Mechanisches Wunder
Die mechanische Gruppe DURA-ACE 9120 überzeugte uns durch präzises und leichtes Schalten. Es ist eine clevere Alternative zur Di2-Version.
Andere könnten hier etwas lernen
Sowohl das Sitzrohr als auch die Oberseite des Unterrohrs sind mit reflektierenden Aufklebern versehen. Erhöhte Sichtbarkeit bei Nacht, bei Tag überhaupt nicht spürbar. Eine offensichtliche Win-Win-Situation!
Falsche Versprechen oder ein echter Vorteil?
Für das Power2max-Leistungsmessgerät müssen Sie zunächst einen Aufpreis von 490 € zahlen, bevor Sie aktiviert werden. Wenn Sie ein gezieltes Training bevorzugen, erhalten Sie ein effektives Werkzeug für den Job. Wenn Sie es nicht brauchen, ist der Techniker immer noch an Ihrem Fahrrad befestigt. 

Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Disc Dura Ace

SPEZIFIKATIONEN

Sattelstütze Hollow 27 SL Knot, Carbon – 25 mm
Bremsen Shimano DURA-ACE hydraulisch mit SM-RT800-Rotor 160/140 mm
Antrieb Shimano DURA-ACE Mechanisch
Stem Hollow Knot, Alu 100 mm
Lenkerhollow SystemBar SICHERN, Kohlenstoff 420 mm
Wheelset Hollow 45 SL KNØT
Reifen Vittoria Rubino Pro Graphen 2.0 700 x 25C
Getriebe 52/36 T und 11–30 T 2×11

TECHNISCHE DATEN

Größe 44 48 51 54 56 58 60 62
Gewicht 7,73 kg

SPEZIELLE FEATURES

Power2max NGeco Leistungsmesser (nicht aktiviert)


Automatisch begrenzt
Die Kabel verlaufen durch eine Welle im Gabelschaftrohr, wodurch der Lenkwinkel erheblich begrenzt wird. Die klobigen Abstandshalter passen auch nicht ganz in das sonst schlanke Design.

Das Geoemtry der Cannondale

Größe 44 48 51 54 56 58 60 62
Sitzrohr 400 mm 438 mm 477 mm 515 mm 536 mm 558 mm 579 mm 600 mm
Oberrohr 512 mm 520 mm 528 mm 546 mm 562 mm 578 mm 594 mm 611 mm
Steuerrohr 99 mm 114 mm 130 mm 153 mm 164 mm 188 mm 209 mm 230 mm
Kopfwinkel 70,9 ° 71,2 ° 71,2 ° 71,2 ° 73,0 ° 73,0 ° 73,0 ° 73,0 °
Sitzwinkel 74,3 ° 74,3 ° 74,3 ° 73,7 ° 73,3 ° 72,9 ° 72,5 ° 72,1 °
Kettenstrebe 408 mm 408 mm 408 mm 408 mm 408 mm 408 mm 408 mm 408 mm
BB Drop 74,0 mm 74,0 mm 74,0 mm 72,0 mm 72,0 mm 69,0 mm 69,0 mm 69,0 mm
Radstand 979 mm 985 mm 994 mm 1,008 mm 992 mm 1,005 mm 1,016 mm 1,028 mm
Erreichen 370 mm 374 mm 378 mm 384 mm 390 mm 395 mm 400 mm 406 mm
Stapel 504 mm 519 mm 534 mm 554 mm 574 mm 594 mm 614 mm 634 mm

 Ein tolles Rennrad für einen Urlaub auf Mallorca: schnell Zuhause, solide in den Höhen und wahnsinnig lustig in den Abfahrten.

 

Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Disc Dura Ace im Test

Der SuperSix EVO zeigt sich in unserem Gruppentest als hervorragender Allrounder. Obwohl es ein solider Kletterer ist, bleibt es dennoch durchschnittlich in unserem Testfeld. Stattdessen beweist der Cannondale seine Effizienz in der Strecke und erzeugt in den Abfahrten viel Geschwindigkeit. Es zwingt Ihnen diese Geschwindigkeit nicht auf, sondern springt bereitwillig auf Ihren Befehl vorwärts, unabhängig von der Situation. Das Handling des Cannondale zeichnet sich durch seine Stabilität aus. Das vordere Ende kann bei niedrigen Geschwindigkeiten oder auf steilen Rampen zum Übersteuern neigen, bietet aber auch viel Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten. Der begrenzte Lenkwinkel kann jedoch zu peinlichen Momenten außerhalb des Cafés führen. Je schneller Sie fahren, desto mehr ist der Cannondale in seinem Element und desto mehr bietet er eine vertrauensinspirierende Fahrt. Neben dem Cicli Bonanno, Der SuperSix ist das einzige Fahrrad in unserem Test mit einem kabelbetätigten Antriebsstrang. Die DURA-ACE R9120-Gruppen überzeugten uns durch leicht zu modulierende Bremsen und das blitzschnelle Schalten in allen Situationen. Im Gegensatz zur stärkeren Betätigung der Campagnolo Super Record-Gruppe reicht ein Finger aus, um die Gänge zu wechseln. Die Fahrposition ist sportlich und kompakt. Entfernen Sie in der Tat alle Abstandshalter, und der Sattel auf Höhe (mit einer Sattelhöhe von 79 cm) wird sehr aggressiv. Die Vibrationsdämpfung des Fahrrads ist zwischen Vorder- und Rückseite gut ausbalanciert und funktioniert gut auf rauen Oberflächen. Mit der größeren Sattelverlängerung bei einem Rahmen der Größe 54 bietet das Heck deutlich mehr Komfort als bei unserem ersten Test, bei dem wir nur eine Größe 58 fahren konnten. Wenn Sie zwischen den Größen liegen und Wert auf Komfort legen, ist es besser, die Größe zu verkleinern.

Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Disc Dura Ace Vergleich

Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Dura-Ace Di2 Rot Modell 2018

9.999,00  Ausverkauft
Am 21. September 2020 17:00

Das Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Dura-Ace Di2 ist ein treuer Begleiter für den Einsatz auf Asphalt. Sportliche Herren finden hier ein tolles Rennrad, das mit einem leichten Diamant Rahmen aus Carbon punktet. Natürlich überzeugt auch die restliche Ausstattung des 28" Bikes. Laufräder, Antrieb, Anbauteile und Bremsen bewegen sich alle auf hohem Niveau. Damit werden auch lange Alpenanstiege zu zahmen Mittelgebirgspässen.

Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Dura-Ace Di2 Rot Modell 2018

9.999,00  Auf Lager
Am 21. September 2020 17:00

Das Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Dura-Ace Di2 ist ein treuer Begleiter für den Einsatz auf Asphalt. Sportliche Herren finden hier ein tolles Rennrad, das mit einem leichten Diamant Rahmen aus Carbon punktet. Natürlich überzeugt auch die restliche Ausstattung des 28" Bikes. Laufräder, Antrieb, Anbauteile und Bremsen bewegen sich alle auf hohem Niveau. Damit werden auch lange Alpenanstiege zu zahmen Mittelgebirgspässen.

Ähnlicher Artikel: Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Disc Dura Ace Test

9 Testergebnis
Fazit: Cannondale SuperSix EVO

Mit dem Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Dura-Ace werden Hochgeschwindigkeitsabfahrten und Tempoabschnitte in der Ebene zu einer wahren Freude. Die enorme Stabilität bei höheren Geschwindigkeiten schafft Vertrauen und macht das Fahrrad gut für ambitionierte Fahrer geeignet, die auch über längere Strecken eine aggressive Fahrposition beibehalten können. Am Ende kosteten zwei Dinge die Cannondale in unserem Gruppentest eine bessere Gesamtpunktzahl. Der stark eingeschränkte Lenkwinkel und das vordere Ende, das dazu neigt, bei niedrigen Geschwindigkeiten von einer Seite zur anderen zu floppen.

PROS
  • hohe Stabilität bei Geschwindigkeit
  • Allround-Geschwindigkeitsmaschine
  • gute Schaltung trotz mechanischer Gruppe
CONS
  • begrenzter Lenkwinkel
  • vages Frontend bei langsamen Geschwindigkeiten
Nutzerwertung: Be the first one!
Fahrrad-Finanzierung jetzt kaufen - später bezahlen‎ Jetzt das neue Fahrrad in kleinen Monatsraten finanzieren!
   
 

Tags:

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar