Smith Optics Trace MIPS Testbericht – vollgepackt mit Sicherheitsfunktionen und dennoch atmungsaktiv

 Smith Optics Trace MIPS Helm Test: Wir werfen einen Blick auf den meistverkauften Rennradhelm der Marke, um zu sehen, worum es bei all dem Hype geht.

 Smith Optics Trace MIPS Helm Testeindruck

Auf den ersten Blick mag der Smith Optics Trace MIPS Helm keine auffälligen Besonderheiten aufweisen, die ihn von der Masse abheben. Doch bei näherer Betrachtung offenbaren sich die durchdachten Sicherheitsfeatures wie MIPS und KOROYD. Diese sorgen nicht nur für einen hohen Schutz, sondern auch für angenehme Atmungsaktivität, ohne das Gewicht des Helms in die Höhe zu treiben. Seine Vielseitigkeit in der Anpassung macht ihn zu einer attraktiven Wahl für Radfahrer, die sich nicht auf eine einzige Disziplin festlegen möchten. Obwohl er preislich nicht im Einsteigersegment angesiedelt ist, bietet der Optics Trace ein solides Preis-Leistungs-Verhältnis.

Smith Optics Trace MIPS Helm
Der Trace Mips Radhelm ist sehr robust verarbeitet, was im Zusammenspiel mit den hochwertigen und funktionalen Materialien für einen perfekten Schutz des Trägers führt. Angebot bei Bergfreunde
€ 187,46 250,00
Smith Optics Trace MIPS Testbericht – vollgepackt mit Sicherheitsfunktionen und dennoch atmungsaktiv

Cons

  • Sicherheitsmerkmale von MIPS und KOROYD
  • Kaum spürbares Fahrgefühl
  • Atmungsaktiv auch bei 30°C/86°F Hitze bergauf
  • Allgemeine Fahrerattraktivität
  • Bis zu zehn Farbkombinationen zur Auswahl
  • Preislich gut positioniert (aber nicht billig)

Cons

  • Schwerer als ähnlich teure Helme (obwohl mit zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet)
  • Erfordert Smith eigene Brillen zur Integration
  • Fehlende Performance-Daten
  • Bulbus für kleine Köpfe

Trotz fehlender spektakulärer Aerodynamik, ultraleichter Bauweise oder eines besonderen Alleinstellungsmerkmals hat der Smith Optics Trace MIPS Helm es geschafft, sich als Bestseller der Marke zu etablieren und wird von vielen Radfahrern als einer der Top-Helme auf dem Markt angesehen.

Wie also konnte ein Helm, der auf den ersten Blick als durchschnittlich erscheint, eine solche Anerkennung erlangen?

SMITH OPTICS TRACE MIPS HELM: KONSTRUKTION

Detailansicht des Waben-Designs von KOROYD am Smith Optics Trace MIPS Helm

Der Smith Optics Trace MIPS Helm ist als vielseitiger Helm konzipiert, der eine breite Palette an Einsatzmöglichkeiten abdeckt – von Asphaltstraßen bis zu unbefestigten Wegen, von Steigungen bis zu Sprints. Um diesen vielfältigen Anforderungen gerecht zu werden, kombiniert er verschiedene Eigenschaften, die man normalerweise in spezialisierten Helmen findet.

Erfahrungsbericht  Smith Optics Trace MIPS Helms

Nach unserer Einschätzung im Raddeluxe Team bietet der Smith Optics Trace MIPS Helm eine interessante Mischung aus Features, die ihn für eine breite Palette von Radfahrern attraktiv machen könnten. Zugegeben, wir haben den Helm noch nicht ausgiebig getestet, aber erste Eindrücke und verfügbare Daten lassen ein positives Bild entstehen, vor allem wenn es um Belüftung und Sicherheit geht.

Mit seinen 18 Lüftungsschlitzen sorgt der Helm für eine effiziente Luftzirkulation, was gerade bei längeren Fahrten von Vorteil ist. In Sachen Sicherheit punktet er mit dem branchenüblichen MIPS-System und der innovativen KOROYD-Technologie, einer Wabenstruktur, die mehr kinetische Energie absorbieren kann als herkömmliche EPS-Schaumstoffe.

Design-technisch setzt der Helm auf eine eher runde Form, was ihn weniger aerodynamisch macht als einige seiner leichteren Konkurrenten. Das Gewicht von 294g (in kleiner Größe) liegt etwas über dem Durchschnitt, was für gewichtsbewusste Fahrer ein Kritikpunkt sein könnte.

Zusätzliche Features wie das VaporFit-Wählverstellsystem, das dem BOA-System ähnelt, und ein antimikrobielles Innenfutter zur Geruchsbekämpfung runden das Paket ab. Die Kompatibilität mit Smith-Eyewear ist ein weiteres Plus. Und mit bis zu zehn Farboptionen und drei Größen bietet der Helm auch in Sachen Individualisierung eine gute Auswahl.

Unser Fazit: Der Smith Optics Trace MIPS Helm scheint eine solide Wahl für diejenigen zu sein, die ein hohes Maß an Sicherheit und Belüftung suchen. Wer jedoch besonderen Wert auf Aerodynamik oder Gewichtsreduktion legt, könnte in anderen Modellen eine bessere Option finden.

Wie immer empfehlen wir, den Helm selbst auszuprobieren, um zu sehen, ob er deinen individuellen Anforderungen gerecht wird. Wir hoffen, dass diese Einschätzung dir bei deiner Entscheidungsfindung hilfreich ist. Gute Fahrt!

SMITH OPTIC TRACE MIPS HELM: DIE FAHRT

Der Smith Optics Trace MIPS Helm hat sich in unserer Raddeluxe-Community als äußerst komfortable Option erwiesen, sobald er auf dem Kopf sitzt. Trotz seines etwas höheren Gewichts im Vergleich zu leichteren Modellen ist das beim Fahren kaum spürbar. Das Verstellsystem sorgt für einen sicheren Sitz, der nicht unangenehm drückt – ein Punkt, den auch Tim aus unserem Team hervorhebt, der den Helm auf mehreren Touren durch den Schwarzwald getestet hat.

Die Atmungsaktivität des Helms ist ebenfalls beeindruckend. Ein Beispiel: Während einer ungewöhnlichen Hitzewelle Anfang September konnte Lisa aus unserer Community den Helm bei sengenden 34°C im Basler Jura und im Schwarzwald testen. Selbst auf anspruchsvollen Anstiegen fühlte sie sich nie überhitzt.

Ein weiterer Pluspunkt ist der Insektenschutz durch das KOROYD-Wabenmuster. Wie Markus aus der Community anmerkt, reduziert dies die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Insektenkontakte auf ein Minimum, da nur zwei zentrale Öffnungen frei bleiben.

Trotz all dieser positiven Aspekte fällt es einigen, wie zum Beispiel mir selbst, schwer, den Smith Optics Trace MIPS zum „Go-to-Helm“ zu machen. Ich gehöre zu denjenigen, die schon früh das Tragen von Helmen befürwortet haben, lange bevor es bei Events wie der Tour de France zur Pflicht wurde. Mein persönliches Dilemma ist die Passform. Ich habe einen eher runden Kopf, und viele Helme wirken auf mir überdimensioniert.

Ich erinnere mich an eine Zeit vor etwa 10 Jahren, als die Helmtechnologie einen Punkt erreichte, an dem EPS-Schaumhelme deutlich schlanker wurden. Doch mit den neueren Sicherheitsstandards und dem Trend zu aerodynamischen Designs wirken viele moderne Helme eher wie Reithelme als Fahrradhelme.

Insgesamt bietet der Smith Optics Trace MIPS Helm eine Reihe beeindruckender Features und hohe Funktionalität, aber je nach individuellen Vorlieben und Kopfform könnte er nicht für jeden die ideale Wahl sein.

SMITH OPTICS TRACE MIPS HELM: WERT UND SCHLUSSFOLGERUNG

Auf den ersten Blick mag der Smith Optics Trace MIPS Helm unauffällig erscheinen, doch bei genauerer Betrachtung entfaltet er seine wahren Qualitäten. Insbesondere in puncto Sicherheit setzt er Maßstäbe, die schwer zu übertreffen sind.

Das Prinzip „Weniger ist mehr“ trifft hier voll und ganz zu. Durch das Fehlen spezifischer Leistungsdaten oder einer engen Kategorisierung eröffnet der Helm ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten in verschiedenen Radsportdisziplinen.

Mit einem Preis von 250,00 € positioniert er sich im angemessenen Rahmen im Vergleich zu anderen Helmen, die mit MIPS-Technologie ausgestattet sind. Doch der Smith Optics Trace MIPS geht noch einen Schritt weiter und integriert zusätzlich die KOROYD-Technologie. Laut Herstellerangaben bietet diese Kombination einen überlegenen Kopfschutz, was dem Helm ein echtes 2-in-1-Gefühl verleiht. Somit erscheint der Preis nicht nur fair, sondern macht den Helm zu einer attraktiven Wahl für alle, die einen vielseitigen Helm in dieser Preiskategorie suchen.

Smith Optics Trace MIPS Helm
Der Trace Mips Radhelm ist sehr robust verarbeitet, was im Zusammenspiel mit den hochwertigen und funktionalen Materialien für einen perfekten Schutz des Trägers führt. Angebot bei Bergfreunde
€ 187,46 250,00
Smith Optics Trace MIPS Testbericht – vollgepackt mit Sicherheitsfunktionen und dennoch atmungsaktiv

5 wichteige Punkte auf die du beim Kauf eines Fahrradhelms achten solltest!

  1. Sicherheitsmerkmale: Ein guter Fahrradhelm sollte über fortschrittliche Sicherheitstechnologien verfügen. Dazu gehören Features wie MIPS für den Schutz gegen Rotationskräfte oder spezielle Materialien wie KOROYD, die eine bessere Aufnahme von Aufprallenergie ermöglichen. Ein CE-Prüfsiegel oder andere Zertifizierungen sind ebenfalls ein wichtiger Indikator für die Sicherheit des Helms.
  2. Passform und Komfort: Ein Fahrrad Helm muss gut sitzen, um optimalen Schutz zu bieten. Dazu gehören ein verstellbares Rückhaltesystem, bequeme Polsterung und eine Form, die gut zum Kopfumfang passt. Ein Helm, der drückt oder wackelt, ist nicht nur unbequem, sondern auch weniger sicher.
  3. Belüftung: Gute Belüftung ist entscheidend für den Komfort auf längeren Fahrten, besonders bei warmem Wetter. Die Anzahl und Anordnung der Belüftungsöffnungen sowie das Design der inneren Kanäle können einen großen Unterschied in der Luftzirkulation machen.
  4. Gewicht und Aerodynamik: Ein leichter Helm ist auf längeren Fahrten angenehmer und kann auch aerodynamische Vorteile bieten. Allerdings sollte das Gewicht nicht auf Kosten der Sicherheit reduziert werden. Einige Helme bieten spezielle aerodynamische Designs, die den Luftwiderstand minimieren, was besonders für Rennradfahrer interessant sein kann.
  5. Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit: Ein Helm, der sich für verschiedene Radsportdisziplinen eignet und einfach an verschiedene Bedingungen anpassen lässt, bietet ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Zusätzliche Features wie ein abnehmbares Visier, Befestigungsmöglichkeiten für Lichter oder eine Action-Kamera sowie die Kompatibilität mit Radbrillen können den Helm noch vielseitiger machen.

Diese Kriterien sollten in jeder umfassenden Helmbeurteilung, wie wir sie bei Raddeluxe durchführen, berücksichtigt werden.

Last Updated on 6 Monaten by Raddeluxe

Wilkommen im Club. Möchtest du regelmäßig auf dem Laufenden bleiben? Dann kannst du hier unseren unsern Raddeluxe Club auf Substack beitreten
Raddeluxe
Logo