COROS Fahrradcomputer: Der Dura Mit 90+ Stunden Akkulaufzeit – Ein Revolutionärer Game-Changer für Radsportler

Die Radsportwelt ist voller Spannung und Vorfreude auf eine bevorstehende Veröffentlichung, die den Markt revolutionieren könnte. Gerüchte und erste Eindrücke deuten darauf hin, dass der COROS Fahrradcomputer mit einer beeindruckenden Akkulaufzeit von über 90 Stunden ein echter Game-Changer sein könnte. Der brandneue COROS Dura, gesichtet bei Unbound Gravel, sorgt bereits jetzt für Furore unter den Radfahrern.

Der brandneue COROS Dura gesichtet bei Unbound Gravel

Beim renommierten Gravel-Event Unbound Gravel, das sich zunehmend zu einem Hotspot für die neueste Gravel-Technologie entwickelt, feierte der COROS Dura sein unerwartetes Debüt. Dieser unveröffentlichte COROS Fahrradcomputer hat bereits die Aufmerksamkeit der Radsportgemeinschaft auf sich gezogen und überstrahlt sogar das lang erwartete 13-Gang SRAM Red XPLR AXS Schaltwerk, das auf mehreren Profi-Rädern zu sehen war.

Ein neuer Konkurrent auf dem Markt

Der COROS Dura wird von COROS hergestellt, einer Marke für GPS-Sportuhren, die 2016 in Irvine, Kalifornien, gegründet wurde. Trotz ihrer relativen Neuheit in der Sporttechnologiebranche hat COROS schnell einen starken Ruf für ihre leistungsstarken Funktionen, fortschrittlichen Trainingsprogramme und außergewöhnliche Akkulaufzeit aufgebaut. Diese Attribute haben eine treue Anhängerschaft unter Ausdauersportlern gewonnen, und es scheint, dass COROS nun bereit ist, diese Stärken auf ihren ersten Fahrradcomputer zu übertragen.

Innovation in der Radsporttechnologie

COROS wurde oft gefragt, wann sie in den Markt für Fahrradcomputer einsteigen würden. Ihre Antwort zeigt ihr Engagement für Innovation: „Wir wurden oft gefragt, wann wir einen Fahrradcomputer entwickeln würden. Obwohl wir schon immer leidenschaftlich für das Radfahren waren, wollten wir keinen neuen Head Unit entwickeln, ohne etwas anderes zu schaffen.“ Mit dem Dura zielt COROS darauf ab, Athleten mit „dem ultimativen Begleiter für Radsportabenteuer und Training“ auszustatten.

Ein funktionsreiches, schlankes Paket

Trotz des offiziellen Starts, der für Ende Juni geplant ist, nutzen bereits mehrere Profis bei Unbound den Dura, um sich durch die 200-Meilen-Herausforderung in den berüchtigten Flint Hills zu navigieren. Der COROS Fahrradcomputer überzeugt durch eine unglaubliche Akkulaufzeit. „Die Akkulaufzeit ist riesig“, sagte Life Time Grand Prix Athletin Haley Smith gegenüber Cycling Weekly und enthüllte, dass sie das Gerät seit dem Sea Otter Classic im April noch nicht aufgeladen hat – 90 Stunden Fahrzeit und es läuft immer noch.

Unglaubliche Akkulaufzeit

„Keine Sorge mehr, ob man bei Unbound einen zweiten Computer in der Tasche haben sollte, falls der erste ausfällt“, kommentierte Smith. „Und die Benutzeroberfläche ist wirklich gut.“ Smith wollte nicht viel verraten, teilte jedoch mit, dass die Begleit-App mit allen Funktionen ausgestattet ist, die Radfahrer von einer App erwarten und wünschen, einschließlich Routenplanung und Navigation, Datenverfolgung und Trainingswerkzeuge.

Schlankes Design und beeindruckende Funktionen

Der erste Blick auf den COROS Fahrradcomputer zeigt ein überraschend schlankes Design, angesichts der angeblichen Akkulaufzeit und Fähigkeiten. Er ist ungefähr so groß wie ein Hammerhead Karoo, aber deutlich dünner. Der COROS Dura verfügt über ein großes, farbenfrohes Display und ein Solarpanel, das viel größer ist als das, was wir bisher bei Garmins Solarprodukten gesehen haben. Der Drehknopf an der Seite des Geräts ist ein Hinweis auf das Erbe der Marke im Bereich der Uhren. Bei Armbanduhren wird der Knopf als Krone bezeichnet und hatte traditionell die wichtige Funktion, die Zeit einzustellen und die Uhr aufzuziehen. Die „Krone“ am GPS-Fahrradcomputer ermöglicht es, die Einstellungen und Seiten des Geräts zu navigieren.

Ein ernsthafter Konkurrent für Garmin und Wahoo?

Könnte dies der Garmin- und Wahoo-Konkurrent sein, auf den Langstreckenradfahrer gewartet haben? Vom ersten Eindruck her sieht der COROS Fahrradcomputer vielversprechend aus. Die Mischung aus beeindruckender Akkulaufzeit, einem schlanken Design und einer benutzerfreundlichen Oberfläche könnte ihn zu einer attraktiven Alternative machen.

Vergleich: COROS Fahrradcomputer Dura vs. Garmin Edge 1040 – Ein Blick auf die Konkurrenz

COROS Teases New ‘Dura’ Bike Computer: Einige Schnelle Gedanken

COROS hat eine Social-Media-Teaser-Kampagne für ihren neuen Fahrradcomputer „Dura“ gestartet, den sie als „eine andere Art von Fahrradcomputer“ bezeichnen. Das Teaser-Bild enthält lediglich den Text „COROS Dura – Coming June 2024“. Diese Ankündigung hat große Erwartungen geweckt, und hier sind einige Gedanken dazu.

Akkulaufzeit: Ein Riesenunterschied

Der COROS Dura wirbt mit einer beeindruckenden Akkulaufzeit von über 90 Stunden, was besonders für Langstreckenfahrer und Abenteuer-Enthusiasten attraktiv ist. Im Vergleich dazu bietet der Garmin Edge 1040 mit seiner Solar-Option eine Akkulaufzeit von bis zu 45 Stunden, was bereits als herausragend gilt. COROS könnte hiermit einen entscheidenden Vorteil haben, insbesondere für Radfahrer, die lange Touren ohne häufiges Aufladen bevorzugen.

Benutzeroberfläche und Design

Der COROS Dura scheint eine digitale Krone für die Bedienung zu nutzen, ähnlich wie bei ihren Uhren. Dies könnte eine intuitive Navigation ermöglichen und eine konsistente Benutzererfahrung für bestehende COROS-Nutzer bieten. Der Garmin Edge 1040 setzt hingegen auf eine Kombination aus Touchscreen und physischen Tasten, was eine bewährte und vielseitige Benutzeroberfläche darstellt. Hier könnte die Wahl der bevorzugten Bedienmethode ausschlaggebend sein.

Integration und Kompatibilität

COROS muss sicherstellen, dass der Dura nahtlos mit ihrer Companion-App und den bestehenden COROS-Uhren integriert ist. Dies könnte einen erheblichen Vorteil für Nutzer darstellen, die bereits in das COROS-Ökosystem investiert haben. Garmin bietet hingegen eine umfassende Kompatibilität mit zahlreichen Sensoren und Plattformen wie Strava, TrainingPeaks und Komoot, was eine vielseitige Nutzung ermöglicht. COROS könnte durch gezielte Integration und neue, radfokussierte Funktionen punkten.

Preis-Leistungs-Verhältnis

COROS hat sich in der Vergangenheit durch aggressive Preisgestaltung und solide Leistung ausgezeichnet. Wenn der Dura zu einem wettbewerbsfähigen Preis angeboten wird, könnte er eine attraktive Alternative zu Garmin darstellen, das sich im höheren Preissegment bewegt. Der Edge 1040 bietet jedoch zahlreiche Funktionen und eine bewährte Qualität, die für viele Radfahrer den höheren Preis rechtfertigen könnten.

Fazit: Zwei Starke Konkurrenten

Der Garmin Edge 1040 hat sich als leistungsstarker und funktionsreicher Fahrradcomputer etabliert, der für eine Vielzahl von Radfahrern geeignet ist. Der COROS Dura hingegen könnte mit seiner außergewöhnlichen Akkulaufzeit und potenziell innovativen Funktionen einen neuen Standard setzen und insbesondere für Abenteuer- und Langstreckenfahrer attraktiv sein. Die Wahl zwischen diesen beiden Modellen wird letztlich von den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben abhängen. Die kommenden Monate werden zeigen, ob der COROS Dura tatsächlich das Zeug hat, ein ernstzunehmender Konkurrent für den Garmin Edge 1040 zu werden.

Bleib dran für weitere Neuigkeiten über den COROS Fahrradcomputer sowie eine ausführliche Bewertung, die Mitte bis Ende Juni erscheinen wird. Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse keine Updates zu dieser spannenden Entwicklung in der Welt des Radsports.

Quellen:

https://www.cyclingweekly.com/products/90-hours-of-battery-life-this-unreleased-coros-cycling-computer-could-disrupt-the-market

https://de.coros.com/dura

Wilkommen im Club. Möchtest du regelmäßig auf dem Laufenden bleiben? Dann kannst du hier unseren unsern Raddeluxe Club auf Substack beitreten

Tags:

Raddeluxe
Logo