Ultra Distanz Radrennen Guide

Ultra-Distanz-Radrennen

Blick nach einem Jahrhundert Fahrt? Testen Sie Ihre Ausdauer wie nie zuvor, indem Sie sich für eines dieser Ultra-Distanz-Events anmelden.

Selbstständiges Ultra-Distanz-Radfahren ist auf dem Vormarsch, während die Fahrer nach der nächsten großen Herausforderung suchen

Vor nicht allzu langer Zeit galt das Fahren von mehr als 161 km als ein Epos für Radfahrer, und 150 km ist für viele immer noch ein Meilenstein in Sachen Ausdauer. Im tief verwurzelten und traditionellen Radsport haben sich die Dinge jedoch weiterentwickelt, und viele betrachten 100 km heute kaum mehr als eine Aufwärmfahrt vor dem Frühstück.

Willkommen in der Welt des Ultra-Distanz-Radsports, dem neuen Maßstab für Langstreckenradfahren, der auf alpiner Abfahrt schneller an Fahrt gewinnt als der slowakische Profi Peter Sagan. Ähnlich wie beim Trailrunning ist die Ultra-Distanz mittlerweile zum Anspruch vieler Fahrer geworden. Von World Tour-Profis bis hin zu Wochenend-Kriegern gehen viele weit über persönliche Grenzen hinaus, die noch nicht einmal der versierteste Elite-Radfahrer vor einem Jahrzehnt für vernünftig gehalten hätte.

Es ist kein völlig neues Phänomen. Es wäre genauer zu sagen, dass sich der Geist des Radfahrens mit dem Ultra-Rennsport geschlossen hat. Vor mehr als einem Jahrhundert fuhren die wegweisenden Tour de France-Fahrer täglich Etappen von mehreren hundert Kilometern, verglichen mit den 150 bis 200 Kilometern, die jetzt gefahren wurden. Es war auch ein nicht unterstütztes Rennen, und sie fuhren oft auf Schotterstraßen mit Single-Speed-Roadster-Bikes, die das Drei- oder Vierfache des Gewichts der heutigen Carbon-Rosse wogen.

Das erste Ultra-Radrennen mit Schlagzeilen war das Race Across America (RAAM), das 1982 gestartet wurde. Das RAAM ist ein (für die meisten Fahrer) unterstütztes 4.800 km langes Straßenrennen im ganzen Land, das immer noch der akzeptierte Doyen des Ultra-Radsports ist. obwohl es in vielerlei Hinsicht ziemlich weit von der neuen Generation der Ultras entfernt ist.

Packen für ein Ultra-Distanz-Radrennen

Es war im Jahr 2013, als das Trans Continental Race (TCR) erstmals unter dem Anstoß des rekordverdächtigen britischen Radfahrers Mike Hall ausgetragen wurde, der 2017 beim Rennen im Indy Pacific Ultra-Rennen durch Australien auf tragische Weise getötet wurde. Der TCR hat einiges verschmäht neue Subkultur im Radsport; Selbsttragende Ultra-Langstreckenrennen im Bike-Packing-Stil.

Die Formate dieser Rennen sind ziemlich einfach. Die Fahrer müssen wichtige Ausrüstung (einschließlich eines Spot-GPS-Trackers) mit sich führen und für die Dauer der Veranstaltung völlig autark sein – im Fall des TCR sind es europaweit 4.000 km. Es gibt einige Kontrollpunkte auf dem Weg, die die Fahrer innerhalb einer bestimmten Zeit erreichen. Die Routen müssen oft von den Fahrern ausgewählt werden, sind aber manchmal auch festgelegt, und das war's auch schon. Der erste Fahrer, der den Endpunkt erreicht, ist der Gewinner.

 

Ähnliche Ereignisse sind auf der ganzen Welt aufgetreten, viele davon basieren hauptsächlich auf Schotter- und Feldwegen, einige nur auf Mountainbikes und einige auf seidig glatten Straßen. Die meisten haben ihre eigenen Regeln und Vorschriften. Es ist ein kühner und freier Sport, der den Anfängen des Mountainbikens sehr ähnlich ist, bevor er unter die offizielle Leitung der Union Cycliste International (UCI) fiel, was zu gegebener Zeit möglicherweise auch Ultra-Rennen betreffen könnte.

Mit seiner ungezähmten Natur, den erforderlichen körperlichen und geistigen Anforderungen und dem Vertrauen in den Einzelnen scheint Ultra Racing eine ganz neue Generation von Radfahrern anzusprechen – diejenigen, die über die akzeptierte Norm hinausgehen wollen. Es besteht kein Zweifel, dass diese Rennen ein ernstes Unterfangen sind. Selbst die erfahrensten Radfahrer müssen lange und gründlich darüber nachdenken, sich einem Ultra zu stellen.

Die erforderliche Vorbereitung ist immens, und solche verrückten Entfernungen ohne Unterstützung zu bewältigen, ist entmutigend. Fahrer fahren oft tagelang ohne Unterbrechung und schlafen jeweils einige Minuten in Hecken und Ladentüren. Solche Entbehrungen sind unerlässlich, wenn Sie wettbewerbsfähig sein möchten. Andere entscheiden sich für eine ungerade halbe Nacht Ruhe und eine Dusche in einem Gästehaus, wobei die persönliche Herausforderung des Wettbewerbs ihr übergeordnetes Ziel ist. Die Wahl liegt bei ihnen, und solange sie den Checkpoint rechtzeitig erreichen, ist alles gut.

Die Fahrer schlafen dort, wo sie können, und tragen den größten Teil ihrer eigenen Ausrüstung.

Vor zwei Jahren startete der französische Ultra-Fahrer Axel Carion das Inca Divide-Rennen, ein 3.500 km langes Hochhaus-Ultra-Rennen von Quito in Ecuador nach Cusco in Peru die Bikingman-Serie. Die Serie hat sich gut entwickelt und ist auch schnell zu einer globalen Serie geworden. 2019 wurden drei Rennen in Asien ausgetragen – Oman (März), Laos (Mai) und Taiwan (November) – jeweils zwischen 700 km und 1.050 km. Sie bleiben dem Ultra-Geist der Eigenständigkeit treu, haben aber einen hohen Standard an Notfall-Backups.

Im Vergleich zu den Trans- und Divide-Rennen können die Bikingman-Events kurz sein, obwohl sie alles andere als einfach sind. Die Fahrer benötigen normalerweise zwischen 36 Stunden und fünf Tagen, um die Kurse zu absolvieren.

Wie trainiere ich für ein Ultra-Distanz-Radrennen?

Die 10 härtesten Ultra-Endurance-Radrennen der Welt

 

Werfen Sie einen Blick auf den wachsenden Markt für Schotter- und Abenteuerfahrräder , und die Menschen überqueren Kontinente jetzt mit ihrem Fahrrad und einigen wichtigen Dingen im Schlepptau gegen die Uhr.
Da jedoch nicht alle Ereignisse gleich sind, haben wir die härtesten der Welt zusammengefasst. Egal, ob es sich um ein mehr als 300 km langes eintägiges Epos in Wales oder um einen Kampf gegen schreckliches Gelände in Kirgisistan handelt, Sie sollten sich nur dann für diese Rennen anmelden, wenn Sie sich trauen.

1. Cape Epic Ultra-Endurance-Radrennen

Fahrer im frühen Morgenlicht beim Absa Cape Epic Mountainbike-Etappenrennen
Fahrer am Cape Epic
Wann: März
Das südafrikanische Cape Epic ist das einzige MTB-Etappenrennen, das von der UCI als “Hors Categorie” (jenseits der Kategorie) eingestuft wurde. Wenn man sich die acht Tage des Fahrens ansieht, ist leicht zu erkennen, warum. Die 16. Ausgabe umfasst 624 km Wanderwege, Singletrails und Berge über acht Tage, wobei die legendären Anstiege des Nationalparks des Tafelbergs in 16.650 m Höhenunterschied enthalten sind.
Der Kurs wird von 650 Fahrerpaaren bewältigt, wobei Profis und angehende Amateure auf technisch anspruchsvollem Gelände Seite an Seite gegeneinander antreten. Das Rennen ist vollständig gewartet, aber das heißt nicht, dass es einfacher ist als alle anderen auf dieser Liste.

2. Mallorca 312 Ultra-Endurance-Radrennen

Ein Radfahrer auf der Straße während des Mallorca 312 Gran Fonda Events.
312 km. Eines Tages. Autsch
Wann: April
Die Baleareninsel Mallorca ist dank ihrer günstigen Bedingungen, des seidig glatten Asphalts und der langen, herausfordernden Anstiege zu einem Mekka für Rennradfahrer geworden. Mit dem sportlichen Mallorca 312 können Teilnehmer alles erleben, was das Radfahren auf der Insel bei einer Fahrt von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf gesperrten Straßen ausmacht.
Die Ausgabe 2019 beinhaltet Aufstiege des Coll de Femenia und des Coll Puig Major, aber die Teilnehmer werden erfreut sein zu hören, dass es keine Stiche im Heck gibt, wobei der Großteil der 5.050 m Klettern bis zur Hälfte der 312 km langen Fahrt abgeschlossen ist . Und für diejenigen, die einen Eindruck von Mallorcas Straßen bekommen möchten, aber die Entfernung nicht ganz ertragen können, gibt es auch etwas kürzere 225 km- und 167 km-Optionen.

3. Dirty Kanza XL  Ultra-Endurance-Radrennen

Nico Deportago-Cabrera Rennen an der Dirta Kanza in Emporia, KS am 3. Juni 2017.
Nico Deportago-Cabrera kämpft in Kansas
Wann:  Mai – Juni
Die Amerikaner sind bekannt dafür, groß zu werden, und der Dirty Kanza XL ist keine Ausnahme. Das Rennen nur auf Einladung ist eine 563 km lange Kiesschleifmaschine in den tiefsten Tiefen von Flint Hills, Kansas. Die Teilnehmer haben nur 36 Stunden Zeit, um die selbsttragende Fahrt zu beenden, die mehr als 4.500 Höhenmeter umfasst. Diejenigen, die nicht das Glück haben, eine Einladung zu erhalten, können sich immer noch der etwas kürzeren, aber ebenso harten Dirty Kanza 200 stellen – einer 321 km langen Schleife um die staubigen Schotterpisten des Prärielandes von Kansas.

4. Dragon Devil Ultra-Endurance-Radrennen

Ein Konkurrent nimmt am Dragon Devil in Wales teil.
Wagen Sie es, sich dem Teufel zu stellen?
Wann: Juni
Dieser eintägige Sport in Wales beschämt andere und stellt die Teilnehmer vor fast 320 km Fahrt, die Berge, Müdigkeit und die unvorhersehbare Natur der Elemente umfasst. Die Route beginnt in Port Talbot an der Südküste und führt die Fahrer auf die klumpigen Gassen der Brecon Beacons, bevor sie weiter in die Berge von Mittelwales führt.
Die ominös benannte Devil's Staircase ist der härteste Aufstieg der Gruppe, aber der Black Mountain, Devil's Elbow und 10 km lange Rhigos sind auch auf einer Route mit fast 5.000 m Kletterhöhe nicht die einfachste. Es gibt auch drei kürzere (und weniger hügelige) Strecken, wenn der Teufel nach Ihrer Vorstellung von der Hölle klingt.

5. Race Across America Ultra-Endurance-Radrennen

Ein Konkurrent nimmt am Race Across America teil.
Das ganze Rennen ist keine gerade Linie, ehrlich
Wann: Juni
Race Across America begann 1982, als vier (leicht verrückte) Radfahrer beschlossen, vom Santa Monica Pier in Los Angeles zum Empire State Building in New York zu fahren, und hat sich zu einem festen Bestandteil im Kalender der Ultrazyklisten entwickelt. Die Route führt jetzt vom Pier in Oceanside, LA, zum City Dock in Annapolis, Maryland, und umfasst 4.800 km, 53.000 Höhenmeter (mehr als sechs Mount Everests) und 12 Staaten zwischen dem Pazifik und dem Atlantik.
Es ist möglich, an Zeitfahrstilen in Teams mit bis zu acht Personen teilzunehmen, aber es gibt auch eine Solo-Herausforderung für Puristen, die von Christoph Strasser im Jahr 2014 einen unglaublich schnellen Rekord von sieben Tagen, 15 Stunden und 56 Minuten aufgestellt hat.

6. Transkontinentales Ultra-Endurance-Radrennen

James Hayden fährt während des Transcontinental-Rennens 2018 in Bjelašnica, Bosnien und Herzegowina.
Der transkontinentale Sieger von 2018, James Hayden, erreicht Bosnien und Herzegowina
Wann: Juli
Das Transcontinental Race, das bereits zum siebten Mal stattfindet, tritt gegen die Teilnehmer gegen eine selbsttragende Fahrt durch Europa an. Die Fahrer erhalten die Start- und Zielpositionen sowie vier Kontrollpunkte, die sie auf dem Weg passieren müssen, und der Rest liegt bei ihnen.
Die Entfernung beträgt ungefähr 4.000 km – je nachdem, wie gut Sie Karten lesen können – und in der neuesten Ausgabe werden die Teilnehmer über Bergpässe in Bulgarien, Serbien, Italien und Frankreich vom Schwarzen Meer in Bulgarien nach Brest in Frankreich navigieren. Die Anstiege wären alleine schon hart genug, ohne dass sie auch zwei Wochen Ausrüstung mitnehmen müssten.

7. Seidenstraßen- Ultra-Endurance-Bergrennen

Blick auf das Seidenstraßen-Bergrennen von oben.
Das Seidenstraßen-Bergrennen: Ist dieses 1.700 km lange Rennen das härteste der Welt?
Wann: August
Die Seidenstraße war jahrhundertelang eine wichtige Handelsroute, die den gesamten asiatischen Kontinent mit dem südlichen Korridor Europas verband. Jetzt liegen die Schotterwege und Straßen aus der Sowjetzeit in Kirgisistan vergessen und in einem schlechten Zustand. Die Organisatoren des Seidenstraßen-Bergrennens sahen das Gelände und dachten, es wäre ein perfekter Ort für ein Radrennen. Die Teilnehmer mussten mehr als 1.600 km ohne Unterstützung auf Straßen fahren, auf denen Asphalt knapp ist und der Preis am Ende.
Rennen startet in Bischkek und die Fahrer haben bis zum Ende der After-Party in Cholpon Ata nur 14 Tage später Zeit, um als Finisher zu gelten. Und wem das Rennen nicht brutal genug ist, müssen Sie nur 26.000 m klettern, bevor Sie die Ziellinie erreichen.

8. Haute Route Alpen Ultra-Endurance-Radrennen

Eine Gruppe von Radfahrern fährt das Rennen der Haute Route Alps.
Erleben Sie das Leben eines Profi-Radfahrers, einschließlich Begleitfahrzeugen
Wann:  August
Sie träumten davon, an der Tour de France teilzunehmen, hielten sich aber zurück, weil ein großes Budget-Team, ein erstklassiges Fahrrad und Ihre Fähigkeiten nicht so gut unterstützt wurden? Fürchte dich nicht – die Haute Route-Serie bietet dir die Möglichkeit, das Leben eines Profis zu leben, ohne all diese lästigen Eintrittsbarrieren.
Die Alpine Edition (denkwürdigerweise in der mit dem Oscar ausgezeichneten Dokumentation Icarus enthalten) ist jetzt im neunten Jahr und umfasst 800 km Rennen an sieben Tagen mit Adrenalin. Das Peloton bewältigt auch die Kleinigkeit von 20.000 Höhenmetern und die diesjährige Route bietet Ihnen die Möglichkeit, Geraint Thomas mit einem Gipfel auf der legendären Alpe d'Huez nachzuahmen.

9. Taiwan KOM Ultra-Endurance-Radrennen

Zwei Radfahrer beim Aufstieg des taiwanesischen Königs der Berge.
Ihre Beine werden nach 100 km Klettern schreien
Wann: Oktober
Ob es nun der sadistische Genuss von Milchsäure ist, der in den Beinen brennt, oder nur das Wissen, dass sie auf dem Weg nach unten eine schnelle Reise bekommen, manche Rennradfahrer genießen tatsächlich die Herausforderung, bergauf zu fahren. Der Taiwan KOM ist mit Sicherheit einer der schwierigsten (und längsten) Anstiege, die die Teilnehmer vom Meeresspiegel auf eine Höhe von 3.275 m über 105 km schleifende Anstiege bringen.
Ein 5 km langer Abschnitt bergab, der etwa drei Viertel des Weges zurücklegt, bietet eine leichte Pause, aber der härteste Abschnitt ist für die letzten 10 km reserviert, wo die Steigungen bei 27,3 Prozent Nasenbluten verursachen. Autsch.
Finde mehr heraus

10. Red Bull Timelaps Ultra-Endurance-Radrennen

Die Teilnehmer fahren nachts in Windsor bei Red Bull Timelaps.
Die Konkurrenten nehmen die Power Hour bei Red Bull Timelaps auf
Wann: Oktober
kmDas längste eintägige Rennradrennen der Welt kehrt im Oktober zurück und bietet den Fahrern 25 Stunden Crit-Racing-Action. Die Veranstaltung findet am Wochenende in Großbritannien statt, wenn die Uhren zurückgehen und das Ende der britischen Sommerzeit, also die zusätzliche Rennstunde, markiert. Außerdem treten vier Teams gegeneinander an, um zu sehen, wer die meisten Runden einer 6.2km fahren kann .
Das Rennen folgt einem Staffelformat, bei dem jeweils nur ein Fahrer auf der Strecke ist, während  der zusätzlichen „Power Hour“ um 2 Uhr morgens eine kürzere Strecke verwendet wird, wobei die Runden als doppelt gezählt werden. Die Veranstaltung ist ein Kampf der Ausdauer auf und neben dem Fahrrad, und die richtige Erholung und Erholung ist der Schlüssel zwischen den Pausen auf der Straße.

PLANEN SIE IHR ERSTES BIKEPACKING ULTRA

Denken Sie darüber nach, Ihr erstes Ultra-Endurance-Bikepacking-Event zu bestreiten? Dieser Leitfaden von Colt Fetters führt Sie durch seine Herangehensweise an Ultrarennen, einschließlich Training, Einwählen des Kits, Ernährung, Strategie und mehr. Lesen Sie hier die vollständige Grundierung…

Sie möchten also ein Ultra-Endurance-Bikepacking-Event versuchen? Wissen Sie, Events wie die Tour Divide, bei denen die Leute tagelang oder wochenlang bis zur Ziellinie rennen. Die Uhr bleibt nachts nicht stehen, die Fahrer sind völlig selbstständig und radeln wütend auf ein Ziel zu, das Hunderte oder sogar Tausende von Kilometern entfernt sein könnte.

Klingt ansprechend? Wenn ja, willkommen! Radrennen sind eine unnötig einschüchternde Welt, und das Gleiche gilt für das Fahrradverpacken. Sicher, es erfordert etwas Geschick und Voraussicht, aber mit angemessener Vorbereitung ist die Teilnahme an einem Bikepacking Ultra weitaus leichter zu erreichen, als die Leute es sich vorstellen.

Generell gibt es drei Arten von Ultra-Rennfahrern. Erstens sind die super intensiven, mit Spandex bekleideten, keine Schlaftypen, die letztendlich gewinnen oder DNF versuchen werden. Zweitens gibt es die Speed-Tourer, die mit ein paar weiteren Luxusartikeln (sprich: Schlafsack und eine zusätzliche Gämse) reisen, aber dennoch versuchen, die Route so schnell wie möglich zu absolvieren, während sie jede Nacht ein bisschen schlafen. Und schließlich Leute mit einem Ziel: nur um die Route zu beenden und sich vielleicht sogar dabei zu amüsieren.

Dies ist ein Leitfaden für Fahrer der zweiten und dritten Kategorie, die idealerweise Erfahrung im Bikepacking haben, aber noch nie zuvor ein Ultra gefahren sind. In diesem Handbuch werden die Grundlagen behandelt, einschließlich Schulung, Einwahl Ihres Kits, Ernährung und Strategie. Es gibt viele nützliche Online-Ressourcen, von denen einige zu einem Thema ausführlicher sind als wir hier. Das Ziel dieses Leitfadens ist es, ein Ausgangspunkt zu sein, der ein grundlegendes Verständnis dafür vermittelt, was es braucht, um ein Ultra zu fahren.

Colorado Trail Race 2018

FANGE AN ZU TRAINIEREN

Verstehen Sie zunächst, dass die Physiologie eines jeden Menschen unterschiedlich ist und keine zwei Personen mit der gleichen Grundfitness beginnen. Daher liefert Ihnen dieser Leitfaden keinen spezifischen Trainingsplan, sondern gibt Ihnen die Ressourcen, um Ihren eigenen zu erstellen oder einen Coach zu finden, der Ihren Anforderungen entspricht.

PERIODISIERTES TRAINING

Periodisierungsmodelle können sehr kompliziert werden, daher bleiben wir bei einigen einfachen Konzepten. Für unsere Zwecke werden wir periodisierte Trainingspläne diskutieren, die in drei große Zeiträume unterteilt sind: Basis, Build und Peak. Die Basisperiode beträgt in der Regel etwa 12 bis 14 Wochen. Während dieser Zeit konzentriert sich der Fahrer weniger auf anaerobe Aktivitäten als vielmehr auf Lang- und Langstreckenfahrten (LSD). Sobald eine starke Basis aufgebaut wurde, wird der Fahrer ungefähr 8-10 Wochen in einer Bauzeit verbringen. Konzentration auf den Aufbau einer rassenspezifischen Fitness, die normalerweise eher anaerob ist. Schließlich kommt die Spitzenzeit, in der der Fahrer eine Pause einlegt und dennoch weniger häufig die rassenähnliche Intensität des Körpers zeigt.

„Es geht nicht darum, wie weit du gehst. Es geht mehr darum, wie du weit kommst. “

Das hatte Josh Kato zu sagen, als er sich auf seinen Tour Divide-Sieg 2015 bezog. Josh fuhr vor seinem Sieg in diesem Jahr nur etwa ein Dutzend Fahrten über 100 Meilen. Natürlich sind große Tage auf dem Fahrrad der beste Weg, um körperlich und geistig für ein Ultra zu trainieren, aber die meisten normalen Arbeiter haben nicht viel Zeit für 100-Meilen-Fahrten mehrmals pro Woche. Bei absichtlichem Training sind mehrere lange Fahrten pro Woche nicht unbedingt erforderlich, um erfolgreich zu sein. Anpassungen an lange Fahrten umfassen verschiedene Formen des Intervalltrainings. Das Abschließen einer Reihe längerer Schwellenintervalle zwischen 8 und 30 Minuten kann ein hervorragendes Instrument sein, um Ausdauer aufzubauen. Die meisten erfolgreichen Trainingspläne sind spezifisch für den Rennfahrer und umfassen eine Vielzahl von Übungen. Wenn Sie sich davon überwältigt fühlen, sind Sie nicht allein.

Bikepacking Ultra Racing Guide

HOLEN SIE SICH PROFESSIONELLE HILFE

Einige Leute werden so weit gehen, einen Trainer zu bekommen. Es gibt sogar einige vorgefertigte Trainingspläne, die etwa 100 US-Dollar kosten und speziell für Veranstaltungen wie das Arizona Trail Race und das Colorado Trail Race gelten. Dies sind die Trainingsoptionen Blue Apron und Hello Fresh der Coaching-Welt, perfekt für Menschen mit einem geschäftigen Leben, zusätzlichem Einkommen und übermäßig ehrgeizigen Zielen. Anfangs zögern Sie vielleicht, 100 Dollar Ihres hart verdienten Geldes für Coaching auszugeben, aber ich versichere Ihnen, dass es sich lohnt. Außerdem ändert sich Ihre gesamte Perspektive, sobald Sie ohnehin einen Kurs verlassen – Sie wären wahrscheinlich bereit, 100 US-Dollar für einen guten Cheeseburger auszugeben, wenn es im Dunkeln im Wald regnet.

Vorsätzliches Training ist ein langer Weg. Ich habe den achtwöchigen Colorado Trail Race-Plan von LW Coaching verwendet. Lynda von LW Coaching bietet Pläne für die meisten beliebten Ultras des Landes an. Angenommen, Sie haben bereits eine solide Bauzeit durchlaufen (10 Stunden LSD, wöchentlich), dann holt LW von dort ab. Der Trainingsplan ist äußerst detailliert und enthält jede Woche eine Informationsnachricht mit Tipps und einer Einführung in Ihre Trainingswoche. Jeder Tag hat seine eigenen spezifischen Eingabeaufforderungen.

LW Coaching hat den Trainingsplan in die Training Peaks-Anwendung geladen (ich habe die kostenlose Version verwendet), mit der ich mein Training verfolgen konnte. Jeden Morgen erhielt ich eine E-Mail mit Einzelheiten zu meinem Training für die nächsten zwei Tage. Mit der App konnte ich auch die Daten aus meinem Training hochladen, um sie mit dem tatsächlich geplanten Training zu vergleichen. Es gibt auch viel mehr Funktionen, obwohl ich nicht alles verwendet habe.

Colorado Trail Race 2018Ein Beispiel für eine Trainingsbeschreibung lautet wie folgt:

Bergsprints. Fahren Sie 60 Minuten in HR Zone 1 oder Power L1. Führen Sie dann 6 x 30 Sekunden Sprints auf 5-8% bergauf im und aus dem Sattel mit 3-4 Minuten Erholung in HR Zone 1 oder Power L1. Bemühen Sie sich, bei jedem Sprint Power L6 zu erreichen. 90+ U / min. Wenn Sie keinen Leistungsmesser haben, überprüfen Sie diese Intensitätskarte, um Ihre Stimulation durch wahrgenommene Anstrengung einzustellen. Die Intervalldauer ist zu kurz, um die Herzfrequenz als Stimulationsinstrument zu verwenden. Beenden Sie die Fahrt in den Herzfrequenzzonen 1-2 oder Power L1.

LW-Coaching bietet auch ein persönlicheres und spezifischeres Coaching, falls Sie das zusätzliche Geld für eine individuellere Erfahrung ausgeben möchten. Natürlich gibt es auch viele andere großartige Fahrradtrainer. Meine Erfahrung ist mit LW Coaching, weshalb ich ihre Arbeit in diesem Handbuch ausführlich erläutere. Stellen Sie bei der Suche nach Trainern sicher, dass Sie einen finden, der den Ultra-Rennsport und seine Besonderheiten versteht.

Unabhängig davon, ob Sie mit einem Trainer trainieren oder nicht, ist ein Herzfrequenz- oder Leistungsmonitor sehr nützlich. Um ehrlich zu sein, bin ich nicht wirklich der Trainingstyp, daher hat die billige und einfache Methode Anklang gefunden. Ich nahm einen Bluetooth-fähigen Herzfrequenzmesser für 50 US-Dollar und verband ihn mit Strava auf meinem Telefon. Ich habe mein Telefon an meinem Lenker befestigt, damit ich die Daten leicht im Auge behalten kann. Es gibt Hunderte von Möglichkeiten für HR-Daten und Fahrradcomputer, aber ich fand diese Kombination am benutzerfreundlichsten.

STÄRKEN UND FLEXIBEL SEIN

Krafttraining ist ein wichtiger Aspekt des Trainings. Wenn Sie mit dem Fahrrad fahren, werden Ihre Beine stark, aber Krafttraining und Dehnung halten Sie gesund. Einer der wichtigeren und ignorierten Bereiche ist der Kern. Ein starker Kern ermöglicht es Ihnen, länger bequem auf Ihrem Fahrrad zu bleiben und vor allem Rückenschmerzen in Schach zu halten. Ein guter Basiszeitplan beinhaltet 2-3 mal wöchentlich Krafttraining. Konzentration auf Bauch, Rücken, Schultern, Brust und Arme. Stretching und Yoga sind eine großartige Möglichkeit, um Verletzungen durch Überbeanspruchung in Schach zu halten.

GEISTIG TRAINIEREN

Ausdauer ist gut, aber Ausdauer ist besser. Selbst wenn Sie in der besten Fahrradform Ihres Lebens sind und die mentale Stärke fehlt, gibt es keine Hoffnung auf ein Ziel. Es gab viele XC-Profis, die sich bei Ultra-Events versuchen, obwohl sie zweifellos in außergewöhnlicher Form sind, oftmals haben sie sogar nicht das Zeug zum Ziel. Trainieren Sie also unter Fahrradbedingungen. Gehen Sie im Regen raus, fahren Sie nachts, fahren Sie, wenn Sie müde und gestresst sind, denn genau so wird es während Ihrer Veranstaltung sein.

  • Bikepacking Ultra Racing Guide
  • Bikepacking Ultra Racing Guide
  • Bikepacking Ultra Racing Guide

BEREITEN SIE SICH AUF EINE WANDERUNG VOR

Sie werden Ihr Fahrrad während eines Ultra wahrscheinlich mehr wandern als normalerweise, wenn Sie auf derselben Route unterwegs sind. Wandern ist eine nette Abwechslung und kann manchmal effizienter sein als Treten, wie steile Anstiege und technische Abschnitte, in denen Sie wahrscheinlich sowieso irgendwann absteigen müssen. Durch das Training zum Absteigen / Montieren auf beiden Seiten werden Sie während Ihrer Veranstaltung effizienter und verhindern, dass Bobbles und Dummy-Stürze auftreten. Bei einem guten Trainingsplan müssen Sie Ihr beladenes Rig etwa einmal pro Woche schieben. Machen Sie kurze, kontrollierte Schritte, anstatt beim Schieben lange Schritte zu machen. Ähnlich wie beim Bergsteigen beim Ziehen großer Lasten führt diese Strategie zu weniger Muskelermüdung.

Raddeluxe