Gravel Bike wieviel bar? Reifendruck für Gravelbikes

Anzeige

 

Wusstest du, dass die einfachste und kostenlose Möglichkeit, die Leistung deines Gravelbikes zu verbessern, darin besteht, den Luftdruck deiner Gravelreifen anzupassen?

Was ist der optimale Reifendruck für Gravelbikes?

Wenn du den Luftdruck an den Gravel Reifen änderst, wird sich der Charakter des Gravelbikes wahrscheinlich stärker verändern als wenn du die Boost-Nabe auf SuperBoost umrüstest.

Die Regulierung des Luftdrucks an Fahrradreifen wird manchmal übersehen und unterschätzt. Obwohl diese Methode die einfachste und billigste ist, sogar kostenlos, kann sie erhebliche Auswirkungen auf das Gravelbike haben.

„Der Luftdruck auf denGravelreifen hat einen größeren Einfluss auf die Leistung des Gravelbikes als die meisten Fahrradtechnologien, die wir kaufen könnten.“

Wirkung des Luftdrucks beim Graveln

Das Wichtigste, was wir verstehen müssen, ist, wie der Luftdruck auf den Fahrradreifen das Fahrrad und seine Leistung beeinflussen kann. Niedriger, normaler oder hoher Luftdruck macht ein Gravelbike anders.

Reifendruckrichtlinien für Gravel-Bikes

Ein ungeeigneter Luftdruck kann Folgendes beeinflussen:

Geschwindigkeit

Ein höherer Luftdruck führt zu einem geringeren Rollwiderstand und niedrigeren Temperaturen, weil die Reifen steifer sind oder sich schwerer verformen lassen. Wir denken also, dass das Fahrrad schneller wird, wenn der Luftdruck erhöht wird.

Das ist aber nicht immer der Fall. Die obige Aussage gilt nur für Fahrräder auf glatten Straßen und starre Fahrräder (ohne Federung). Bei Rennrädern auf glatten Asphaltstraßen macht eine Erhöhung des Reifendrucks das Fahrrad schneller – natürlich mit gewissen Einschränkungen.

Bei Rennrädern mit maximalem Luftdruck hüpft das Fahrrad auf unebenen Straßen, weil die Reifen nicht in der Lage sind, Vibrationen und Stöße zu absorbieren.

Mountainbikes (Hardtail und Softail) werden auf flachen oder unebenen Straßen durch Fahrbahnvibrationen beeinträchtigt, und der Leistungsverlust durch die Federung wirkt sich auf die Geschwindigkeit des Fahrrads aus.

Leistung

Bei Autos oder Motorrädern erhöhen Reifen mit niedrigem Luftdruck den Kraftstoffverbrauch oder gehen schneller kaputt. Das Gleiche gilt für Fahrräder: Reifen mit niedrigem Luftdruck verbrauchen mehr Energie.

Denn bei niedrigem Druck ist er flexibler und verändert leicht seine Form, wenn sich das Rad dreht; ein Teil der Kraft des Pedals wird von der Form des losen oder nicht steifen Reifens aufgenommen.

Traktion und Kontrolle

Traktion oder Grip ist die Reibung des Reifens auf der Fahrbahnoberfläche. Je mehr die Oberfläche des Reifens an der Fahrbahnoberfläche haftet, desto mehr greift oder beißt er auf der Straße.

Bei einer Kurvenfahrt neigt sich das Gravelbike in der Regel stärker in die Kurve, und der Reifen verändert seine Form, sodass eine Seite des Reifens mehr Kontakt mit der Oberfläche hat. Bei Niederdruckreifen wird die Luft auf die gegenüberliegende Seite gepresst, wodurch die Lauffläche und die Stollen tiefer werden und mehr Traktion bieten.

Außerdem brauchen wir beim Bremsen so viel Gummi wie möglich, damit die Räder schnell zum Stehen kommen.

Ein zu hoher Luftdruck führt auch dazu, dass die Lauffläche weniger Kontakt mit der Straße hat und der Reifen steifer wird, was zu Reifenschlupf führen kann..

Bequemlichkeit

Fahrradreifen sind wie Schuhe: Sie sind weich und bequemer zu laufen als harte Schuhe. Fahrradreifen mit niedrigem Druck absorbieren Stöße und Vibrationen des Bodens sowie einen Teil der Kraft, die beim Treten der Pedale entsteht.

Die harten, aufgepumpten Reifen übertragen Vibrationen auf das Gravelbike, die Fahrradfederung und den Körper des Radfahrers.

Lebensdauer der Graveleifen

Für den Luftdruck der Reifen unter normalen Bedingungen wird empfohlen, dass die Reifenlauffläche, die mit der Fahrbahn in Kontakt ist, einen gleichmäßigen Druck aufweist.

Ein zu hoher Luftdruck bewirkt, dass die mittlere Seite mehr Druck erhält, während ein niedrigerer Luftdruck dazu führt, dass beide Seiten (links und rechts) den größeren Druck erhalten.

Das führt dazu, dass glatte Reifen mit unausgewogener Zusammensetzung mit der Zeit verschleißen. Und natürlich führt ein Reifen mit zu hohem oder zu niedrigem Luftdruck dazu, dass sich das Reifenalter schneller abnutzt.

Der Idealer Luftdruck beim Gravelbike – wieviel bar?

Es gibt keine magische Zahl, die besagt, dass der Reifendruck in die eine oder andere Richtung gehen muss. Viele Faktoren beeinflussen den optimalen Luftdruck, der von Person zu Person unterschiedlich sein kann.

Aber es gibt einen bestimmten Sweet Spot, nach dem wir suchen können, um den Luftdruck nach unserem Geschmack einzustellen.

Bevor wir uns ansehen, wie man den idealen Reifendruck ermittelt, schauen wir uns zunächst an, welche Faktoren den Reifendruck beeinflussen.

Für den idealen Gravelbike Luftdruck sind einige Dinge zu beachten

Gewicht des Radfahrers

Man muss kein Physiker sein, um zu wissen, dass das Gewicht des Radfahrers, das Gepäck und das Gravelbike selbst den Druck in den Fahrradreifen beeinflussen. Je schwerer die Last ist, die der Fahrradreifen trägt, desto höher muss der Luftdruck im Gravelreifen sein.

Der Luftdruck muss so reguliert werden, dass der Fahrradreifen bei Beladung nicht auf Grund läuft. Je schwerer der Radfahrer ist, desto höher ist der Luftdruck.

Ein Radfahrer, der 75 kg wiegt und mit einem Luftdruck von 2,5 Bar fährt, muss, wenn er eine Last von 10 kg trägt, den Reifendruck um 0,25 bar erhöhen.

Anders als bei einem Auto ist das Gewicht der Insassen und des Gepäcks eines Gravelbikes größer als das des Gravelbike selbst, weshalb das Gewicht des Radfahrers ein wichtiger Faktor ist. Deshalb ist die Messung des Reifendrucks auf einem Gravelbike etwas anders und persönlicher.

Reifenbreite beim Gravelbike

Je breiter der Fahrradreifen ist, desto mehr Luft kann bei gleichem Durchmesser des Fahrradreifens eindringen. Um den gleichen Druck zu erreichen, benötigen breite und schmale Reifen unterschiedliche Volumina.

Breite Reifen können viel Luft füllen, was sie komfortabler und bissiger macht, wenn sie mit einem etwas niedrigeren Luftdruck gefahren werden, wie zum Beispiel bei Mountainbike-Reifen.

Aber bei dünnen Rennradreifen kann es ein großes Risiko sein, mit zu niedrigem Luftdruck auf Grund zu laufen.

Gelände- und Fahrradbereich

Wir können das Volumen des Reifens und das Gewicht des Gravelbikes berücksichtigen. Aber wir können mit dem Gravelbike nicht in neue, unbekannte und nie zuvor gesehene Gebiete vordringen, insbesondere nicht in unwegsames Gelände.

Manchmal, wenn wir einen anderen Längenbereich betreten, merken wir, dass das Fahrrad nicht mehr so komfortabel ist wie vorher und müssen Anpassungen vornehmen.

Wenn sich das Gravelbike zum Beispiel bei der Tour in eine holprige Gegend so anfühlt, als sei es zu hart getroffen worden, ist der Luftdruck vielleicht zu niedrig. Oder wenn du auf eine kurvenreiche Autobahn einfährst, fühlt sich das Fahrrad oft an, als würde es rutschen und durchdrehen, vielleicht ist der Luftdruck zu hoch.

Schlauchlos

Schlauchlose Reifen, die keinen Schlauch verwenden, können mit einem niedrigeren Luftdruck gefahren werden. Das liegt daran, dass du nicht befürchten musst, dass der Schlauch eingeklemmt wird und reißt. Auch der Rollwiderstand ist bei schlauchlosen Reifen geringer als bei Reifen mit Schlauch.

Der ideale Luftdruck zwischen schlauchlosen und nicht schlauchlosen Reifen ist also nicht derselbe,

Fahrradstil

Auch der Fahrstil muss bei der Regulierung des Luftdrucks berücksichtigt werden. Bist du eine Person, die gerne klettert und über Hänge springt, oder eine Person, die einen sanften Übergang zwischen Felsen sucht, oder eine Person, die etwas vor sich zerdrückt?

Reifenstruktur / Material

Auch die Konstruktion oder das Material eines Fahrradreifens kann den idealen Druck beeinflussen. Wenn du deinen Fahrradreifen durch einen anderen Typ ersetzt, kann sich dein idealer Luftdruck ändern.

Fahrradreifen mit einem höheren TPI (Threads per Inch) sind in der Regel flexibler als Reifen mit einem niedrigeren TPI.

Schwalbe und Maxxis Fahrradreifen haben ihre eigenen Rezepturen für das verwendete Gummimaterial, das bei gleichem Druck unterschiedliche Reifeneigenschaften bietet.

Das ist auch der Grund, warum der maximale Druck und der ideale Druck je nach Reifenmarke und -modell variieren.

Gravelbike-Reifendruck

Empfohlener Luftdruck für Gravelradreifen

Auf der Seite eines Fahrradreifens befindet sich ein Etikett mit der Größe des Fahrradreifens und dem maximalen Luftdruck in bar oder psi. 1 bar = 14,5 psi.

Maximaler Druck bedeutet den maximalen Luftdruck, den der Reifen aushalten kann, die „sichere“ Grenze des Reifenherstellers. Wenn diese Grenze um ein paar psi überschritten wird, funktioniert der Reifen noch, aber wenn er zu viele Reifen bekommt, wird er sich verbiegen oder platzen.

Finden Sie den optimalen Reifendruck für Gravelbikes

Diese Druckwerte sind vielleicht nicht für jeden perfekt, aber sie sollten dir einen guten Anhaltspunkt geben, um deine eigene Obsession mit Gravelfahren und Reifendruck zu starten.

Eine kurze Anmerkung: Für alle, die Felgen haben, die schmaler als 21 mm sind, fügen Sie einfach ein paar zusätzliche bar zu den Empfehlungen für 21-mm-Felgen hinzu.

Gravel Bike Reifendruckdiagramm

Biker Gewicht Rim Model M50, ENVE 45, ENVE 65 G23 G27, AG25 SES 4.5 AR. M525, AG28

Felgen

Innen

breite

21mm 23mm 27mm 25mm

Reifen

Breite

28-30mm 32-35mm 42-45mm 28-30mm 32-35mm 35-38mm 38-42mm 42-45mm 38-42mm 42-45mm 47-55mm
1.95-2.1″
28-30mm 32-35mm 38-42mm 42-45mm 47-55mm
1.95-2.1″
 41Kg   1.88 1.69 1.29 1.78 1.60 1.52 1.40 1.23 1.38 1.21 0.90 1.74 1.56 1.37 1.20 0.89
 45Kg   2.05 1.84 1.41 1.94 1.74 1.66 1.52 1.34 1.50 1.31 0.98 1.90 1.70 1.49 1.30 0.97
 50Kg   2.21 1.99 1.52 2.10 1.89 1.80 1.65 1.45 1.62 1.42 1.06 2.06 1.84 1.61 1.41 1.05
 54Kg   2.38 2.14 1.64 2.26 2.03 1.93 1.78 1.56 1.75 1.53 1.14 2.21 1.99 1.74 1.52 1.13
 59Kg   2.55 2.29 1.76 2.42 2.18 2.07 1.90 1.67 1.87 1.64 1.22 2.37 2.13 1.86 1.63 1.21
 64Kg   2.72 2.44 1.87 2.58 2.32 2.20 2.03 1.77 1.99 1.75 1.30 2.52 2.26 1.98 1.73 1.29
 68Kg   2.88 2.58 1.98 2.73 2.45 2.33 2.15 1.88 2.11 1.85 1.38 2.67 2.40 2.10 1.84 1.37
 73Kg   3.03 2.72 2.08 2.88 2.58 2.46 2.26 1.98 2.22 1.95 1.45 2.81 2.53 2.21 1.93 1.44
 77Kg   3.18 2.85 2.18 3.02 2.71 2.58 2.37 2.07 2.33 2.04 1.52 2.95 2.65 2.31 2.03 1.51
 82Kg   3.31 2.97 2.28 3.15 2.82 2.68 2.47 2.16 2.43 2.13 1.59 3.07 2.76 2.41 2.11 1.58
 86Kg   3.44 3.08 2.36 3.26 2.93 2.78 2.56 2.24 2.52 2.21 1.65 3.19 2.86 2.50 2.19 1.63
 91 Kg   3.55 3.18 2.44 3.37 3.02 2.87 2.64 2.32 2.60 2.28 1.70 3.29 2.95 2.58 2.26 1.69
 91Kg   3.64 3.27 2.50 3.46 3.10 2.95 2.71 2.38 2.67 2.34 1.74 3.38 3.03 2.65 2.32 1.73
 100Kg   3.72 3.34 2.56 3.53 3.17 3.01 2.77 2.43 2.73 2.39 1.78 3.45 3.10 2.71 2.37 1.77
 104Kg   3.78 3.39 2.60 3.59 3.22 3.06 2.82 2.47 2.77 2.43 1.81 3.51 3.15 2.75 2.41 1.80
 109 Kg   3.82 3.43 2.63 3.63 3.26 3.10 2.85 2.49 2.80 2.45 1.83 3.54 3.18 2.78 2.44 1.82
 113Kg   3.84 3.45 2.64 3.64 3.27 3.11 2.86 2.51 2.81 2.46 1.84 3.56 3.20 2.79 2.45 1.83

 

Tire-Drop-Methode

Die Reifendruckmethode wurde von Frank Berto entwickelt, der herausfand, dass der ideale Reifendruck 15 % des Reifendrucks beträgt, d. h. der Reifen fällt um etwa 15 % ab, wenn er ohne Last aus der Reifenposition hochgefahren wird.

Auf diese Weise verhindern die Reifen nie, dass das Auto zu niedrig oder zu hoch steht. Das Verfahren besteht darin, einen komfortablen Reifendruckwert zu erreichen, aber auch einen starken Grip auf der Fahrbahnoberfläche.

Es ist etwas schwierig, das Gefälle zu messen, aber man kann es auch an der Form und Krümmung des Reifens erkennen, wenn er eingedrückt ist. In der um 15 % abgesenkten Position ist der Reifen unten runder.

Das Gewicht in der Tabelle ist das Gewicht des Fahrrads, nicht das Gewicht der Räder. Jedes Rad muss in Bezug auf den Beladungszustand, den Hinterreifen und den Vorderreifen gewogen werden. Das Gewicht wird dann gegen den Reifendurchmesser aufgetragen und der ideale Druck (links) wird für jeden Reifen ermittelt.

Hoher und niedriger Gravel Reifendruck

Die allgemeinen Richtlinien für den Reifendruck sind in der Regel am besten geeignet und bilden die Grundvoraussetzungen. Aber für eine individuellere Einstellung können wir den Reifendruck erhöhen oder senken. Zu den Dingen, die du normalerweise bekommst, wenn du den Reifendruck erhöhst, gehören:

Hoher Luftdruck

Wenn wir den Luftdruck in den Reifen erhöhen, passiert Folgendes:

VORTEILE

+ stabiler, da die Reifen steifer sind und nicht falten

+ sicherer vor Undichtigkeiten, es ist schwieriger den Schlauch einzuklemmen

NACHTEILE

– reduzierter Grip

– weniger Komfort, da die Reifen Vibrationen nicht absorbieren

– auf unebenen Straßen prallt es ab

Niedriger Luftdruck

Wenn wir den Luftdruck in den Reifen erhöhen, passiert Folgendes:

VORTEILE

+ stärkerer Grip

+ auf unebenen Straßen kann das Fahrrad schneller fahren

+ komfortabler

NACHTEILE

– weniger stabil

– der Innenschlauch kann leichter undicht

werden – mehr Energie wird abgeführt

Aus den Veränderungen des Luftdrucks sollten wir in der Lage sein, den idealen Druck für verschiedene Bedingungen abzuschätzen, z.B. den Luftdruck für raue, schlammige und trockene Straßen.

Reifenluftdruck vorne und hinten

Der Druck, der von den Vorder- und Hinterreifen aufgenommen wird, ist natürlich unterschiedlich. Die Hinterreifen nehmen mehr Druck auf und arbeiten mehr als Antriebsrad. Deshalb müssen wir den Luftdruck der Hinterreifen höher einstellen als den der Vorderreifen.

Die Lastverteilung der Hinterreifen und der Vorderreifen selbst kann variieren. Bei Mountainbikes liegt das Verhältnis bei etwa 40% : 60% (vorne : hinten). Bei Rennrädern, bei denen der Fahrer oder die Fahrerin mehr nach vorne gebeugt ist, kann das Verhältnis bis zu 45% : 65% betragen. Bei aufrechteren Fahrrädern wie Falträdern, Citybikes

Als Faustregel gilt, dass der Vorderreifen 10 % weniger Druck hat als der Hinterreifen. Bei Fahrrädern mit viel Gewicht hinten und immer aufrechter Sitzposition wird oft empfohlen, den Druck des Vorderreifens um bis zu 20% gegenüber dem Hinterreifen zu verringern. 

Der empfohlene Wert kann sowohl für den Hinter- als auch für den Vorderreifen verwendet werden, wobei sich der Vorderreifen an diesem Wert orientiert.

Bester Gravel Reifendruck

Die empfohlenen Werte sind nur allgemeine Richtlinien; wie wir bereits erwähnt haben, gibt es für jede Person einen bestimmten besten Wert (Sweet Spot) für unterschiedliche Aktivitäten. Für die einen geht es um Geschwindigkeit, für die anderen um Komfort usw., und sie können nicht alles erreichen. Es gibt Faktoren, die reduziert werden müssen, um andere Faktoren zu erhöhen.

Radfahr-Erfahrung ist sehr wichtig und wiederholte Versuche müssen durchgeführt werden, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Luftdruck wird mit Zahlen und Werkzeugen berechnet, nicht jeder kann mit dem Daumendruck (Drücken auf die Reifen) rechnen. Bei einem Druck von mehr als 2 bar (30 psi) reicht die Kraft des Daumens meist nicht aus, um den Wert des Luftdrucks zu schätzen.

Du kannst ein Luftdruckmessgerät (Luftdruckmesser) zum Pumpen oder einen Kompressor mit Manometer verwenden. Beginne mit hohem Druck und fahre den zu berechnenden Bereich ab, indem du den Luftdruck für jede gefahrene Runde reduzierst. Durch den Vergleich mehrerer Luftdrücke sollte es möglich sein, den besten Luftdruckbereich abzuleiten oder einzugrenzen.

Manchmal wollen wir den Reifendruck ohne Werkzeug wissen, um zu sehen, ob er überlastet (zu hoch) oder unterlastet (zu niedrig) ist. Der einfachste Weg, den Luftdruck ohne Werkzeug abzuschätzen, ist ein Blick auf die Lauffläche eines Fahrradreifens.

Bringe das Fahrrad in eine nasse oder feuchte Gegend oder spüle die Reifen mit Wasser ab und fahre dann in eine trockene Gegend. Anhand der verbleibenden Spuren können wir den Zustand des Reifenprofils erkennen. Bei Reifen mit normalem Luftdruck sollte die Lauffläche von links nach rechts flacher werden.

Fahrradreifen aufpumpen

Radfahrerinnen und Radfahrer müssen ihre Reifen regelmäßig aufpumpen, d.h. sie mit Luft füllen. Luft ist ein Gas, das den Druck je nach den Umständen verändern kann.

Und Fahrradreifen, ob mit oder ohne Schlauch, sind nicht 100%ig dicht. Wenn der Reifen nicht benutzt wird, verliert er jeden Monat 1 psi. Ähnlich wie bei der Temperatur verändert jede 12%ige Temperaturänderung den Luftdruck um 2%. Wenn es wärmer wird, steigt der Luftdruck im Reifen und umgekehrt. Schrader- und Presta-Ventil

Ob benutzt oder nicht, der Luftdruck in den Reifen ändert sich entsprechend. Um die gleiche Leistung zu erzielen, müssen wir den Druck regelmäßig überprüfen und unsere Fahrradreifen aufpumpen. 

Dies sind gute Luftdruckstandards, an denen du dich orientieren kannst, und ich hoffe, sie helfen dir, einen sicheren Reifendruck auf deinem Gravelbike zu fahren.

Last Updated on 21. März 2022 by Raddeluxe

Anzeige

 

Raddeluxe
Logo